Logo Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V.

Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V.

Informationen

Immer gut in Fahrt: Schienenschleifwagen in Mickten.

Berichte, die zu einem bestimmten Begriff hinterlegt sind.

Modelle im Verkauf

MAN Lion's City RVD
Vom Regionalverkehr Dresden gibt es mit dem zweiachsigen MAN Lion's City ein weiteres interessantes Busmodell.
Preis: 26,50 € (zzgl. Versand)
Mehr dazu...

Nächste Ausstellung

Dresden : 23. Weihnachtsausstellung
vom 09. - 10. Dezember 2017

Weihnachten steht vor der Tür, ganz klar, damit ist auch Modell(straßen)bahnzeit. Deshalb laden wir euch wieder am zweiten und dritten Adventswochenende zur traditionellen Weihnachtsausstellung in unsere Vereinsräume ein.

Mehr dazu...

Nächster Clubtermin


Die Clubtermine im Jahr 2017 finden immer donnerstags statt.
 

Car System

16. August 2010

Gleisbauarbeiten an der Wallstraße

Neben den großen Arbeiten, gab es auch im Miniaturformat viel zu tun.

Die Überlegung, das Modul Kaditz/Riegelplatz zur Ausstellung im September nicht anzuschließen, sorgte für reichlich Diskussion.

Da demnächst ein Neubau anstelle Gleisschleife Wallstraße angedacht war, sollte erst mit diesem Segment der Riegelplatz mit Bus und Bahn erschlossen werden. Allerdings ließ sich bis jetzt noch kein Vorbild für die gewünschte Gleiskonstruktion mit Wendemöglichkeit finden.

Die Entscheidung fiel zu Gunsten des Riegelplatzes: Die Wallstraße erhält ein zweites Gleis, sodass ein durchgehender Verkehr in den Vereinsräumen besteht und die Wendemöglichkeit bei auswärtigen Ausstellungen bestehen bleibt.
Da ein Neubau der Gleisschleife Wallstraße absehbar ist, wurde das zweite Gleis nicht aufwändig als Rillengleis auf Pertinaxplatten ausgeführt, sondern lediglich als normales Flexgleis eingebaut.

Da während der nächsten Ausstellung auch Busse fahren sollen, musste eine neue Verbindung vom Bahnhof Mitte zur Gleisschleife Riegelplatz geschaffen werden. Dazu wurde in der Wallstraße ein Teil der alten Straßenverbindung entfernt.

Das Verlegen des Fahrdrahtes für den Busverkehr wird vor allem im Bereich des einfachen Flexgleises mit Schwierigkeiten verbunden sein. Fingerspitzengefühl war beim Verlegen der Gleise des Verbindungsstückes notwendig, da die Gleise zwischen der Wallstraße und dem Riegelplatz nicht parallel angeordnet sind.
Die S-Kurve darf nicht zu steil und die Gerade zwischen den beiden Kurven nicht zu kurz sein. Wird dies nicht beachtet, hebeln sich die Straßenbahnwagen aus und würden entgleisen - unangenehm gerade im Ausstellungsbetrieb.
Also haben Robert und Lutz fleißig getestet und mit verschiedenen Fahrzeugtypen ausprobiert.


Die Verbindung zwischen dem Riegelplatz und der Wallstraße entsteht.

Die Verbindung zwischen dem Riegelplatz und der Wallstraße entsteht.

Die Kurve muss für die Fahrzeuge angepasst werden.

Die Kurve muss für die Fahrzeuge angepasst werden.

Das zweite Gleis nach Kaditz wurde eingefügt

Das zweite Gleis nach Kaditz wurde eingefügt

Große Straßenschäden in der Wallstraße!

Große Straßenschäden in der Wallstraße!

Das Zwischenmodul und das Segment Wallstraße wurden angepasst.

Das Zwischenmodul und das Segment Wallstraße wurden angepasst.


Begriffe: Segment Wallstraße | Straßenbau

07. März 2011

Brunnenbauer am Werk

Sollten erst die beiden Brunnen "Stille Wasser" und "Stürmische Wogen" fertig gestallt werden, so wurden wir vom Brunnenbauer überrascht: Heimlich still und leise entstand bereits der Artesische Brunnen.

Allerdings wird der aufmerksame Betrachter merken, dass noch die Goldfische fehlen. Das ist natürlich verständlich. Bei den Minusgraden kann man keine Fische in das Wasser setzen.

Inzwischen läuft die Planung für das Carsystem rund um den Albertplatz. Später soll einmal der Autoverkehr lang rollen. Es wird wohl noch etwas Zeit vergehen, doch vorbereitet möchte es schon sein.


Sobald der Untergrund liegt, kann der Fahrdraht für den Autoverkehr verlegt werden

Sobald der Untergrund liegt, kann der Fahrdraht für den Autoverkehr verlegt werden

Noch bevor die Brunnen auf dem Albertplatz fertig sind, zeigt sich der Artesische Brunnen in voller Schönheit.

Noch bevor die Brunnen auf dem Albertplatz fertig sind, zeigt sich der Artesische Brunnen in voller Schönheit.

Fast alle Fußwege sind zugeschnitten. Nun muss aber erst an den Straßen weiter gebaut werden.

Fast alle Fußwege sind zugeschnitten. Nun muss aber erst an den Straßen weiter gebaut werden.


Begriffe: Bau Albertplatz | Brunnenbau | Straßenbau

04. April 2011

Gleis- und Straßenbau am Albertplatz

In der letzten Woche wurde an den Gleisen und Straßen auf dem Segment Albertplatz gebaut.

Die für die Abzweigungen der Straßenbahnen benötigten Pertinaxplatten mussten erst einmal zurecht geschnitten werden. Wichtig dabei ist der Staubschutz und eine ordentliche Absauganlage, das der Staub nicht gerade gesundheitsfördernd ist.

Inzwischen haben sich im Gleisbau verschiedene Arbeitstechniken bewährt. So werden die einzelnen Gleisprofile prinzipiell aufgelötet.
Dabei wird immer mit dem Außengleis begonnen. Eine eigens angefertigte Schablone sorgt im Anschluss für die richtige Spurbreite. Erst danach wird das Innengleis eingelötet. Mit diesem werden die Rillengleise imitiert.

Parallel dazu wurden die Fahrdrähte für das Carsystem verlegt.
Um ein späteres Aufreißen und Neuverlegen zu vermeiden, werden bereits jetzt schon alle möglichen befahrbaren Varianten eingebaut, sodass in den späteren Jahren ein abwechslungreicher Betrieb möglich sein wird.
Die Abzweigungen entstehen im Eigenbau und erhalten eine Grundrichtung. So ist auch ohne Antrieb ein sicheres Befahren der Weichen möglich.


Am Albertplatz werden die Abzweigungen zusammengelötet.

Am Albertplatz werden die Abzweigungen zusammengelötet.

Die Pertinaxplatten für die Weichen sind zurecht geschnitten.

Die Pertinaxplatten für die Weichen sind zurecht geschnitten.

Die Stahldrähte für das Car-System wurden verlegt.

Die Stahldrähte für das Car-System wurden verlegt.

Die Kreuzung von Straßen- und Gleisfahrzeugen im Detail.

Die Kreuzung von Straßen- und Gleisfahrzeugen im Detail.

Detailaufnahme einer Car-System Abzweigung.

Detailaufnahme einer Car-System Abzweigung.


Begriffe: Bau Albertplatz | Gleisbau | Straßenbau

11. April 2011

Straßenbau für gummibereifte Fahrzeuge

Nachdem im letzten Wochenbericht das CarSystem kurz angerissen wurde, folgen nun ein paar weitere interessante Detail unserer Bauweise.
Die Fahrzeuge und der Straßenbau ist sehr nah am CarSystem aus dem Hause der Gebr. Faller® orientiert.

Die Fahrzeuge besitzen an der Vorderachse eine Mechanik und einen Magneten. Dieser folgt dem in der Straße verlegten Stahldraht. Beim Straßenbau ist deshalb mit größter Sorgfalt vorzugehen. Der Draht muss sehr genau verlegt werden.

Abzweigungen entstehen in Selbstbauweise. Analog zu den normalen Gleisabzweigungen wird bei den Straßenfahrzeugen mittels eines Weichenantriebes der Stahldraht in die gewünschte Position geschoben.
Beim Bau kann der Abzweigung bereits eine Grundrichtung vorgegeben werden. So muss nicht immer ein Antrieb verbaut werden. Dies ist gerade bei Abzweigungen vorteilhaft, wen ersichtlich ist, dass dieser erst viel später aktiv sein wird.

Bei Straßenkreuzungen wird der Draht im spitzen Winkel durchgehend verlegt. Die anderen Richtungen erhalten einen Sichtbaren Spalt. Das erhöht den Entgleisungsschutz und lässt unerwünschtes Abbiegen nicht auftreten.
Etwas komlizierter ist da schon das Kreuzen von, sowie das Ein- und Ausfädeln in Straßenbahngleise. Hierbei werden die Gleise mit einem Drehmel angesenkt. Der Oberflächenschutz des Stahldrahtes wird mittels Sandpapier entfernt. Im Anschluss kann der Draht durchgehend verlegt und festgelötet werden.
Am Ende wird der Fahrdraht im Gleis mit einer Trennscheibe entfernt.

Geschaltet wird bei unseren Fahrzeugen über Reedkontakte im Fahrbahnverlauf. Lediglich die Busse besitzen einen zuätzlichen Schaltmahneten an der Seite.
Für einen reibungslosen Fahrbetrieb befinden sich nach dem Reedkonakt Fänger - falls der Lenkmagnet doch einmal seine eigenen Wege gehen sollte.


Eine Abzweigung mit fest vorgegebener Grundrichtung

Eine Abzweigung mit fest vorgegebener Grundrichtung

Eine Kreuzung für Straßenfahrzeuge mit Abzweigschutz

Eine Kreuzung für Straßenfahrzeuge mit Abzweigschutz

Eine Gleis-Fahrdraht und Fahrdrahtkreuzung (Busspur).

Eine Gleis-Fahrdraht und Fahrdrahtkreuzung (Busspur).

Platz für Reedkontakte mit den Fängern für den Lenkmagneten.

Platz für Reedkontakte mit den Fängern für den Lenkmagneten.

Übergang und Entgleisschutz an der Segmentkante

Übergang und Entgleisschutz an der Segmentkante


Begriffe: Straßenbau

09. Mai 2011

Straßenausbesserungsarbeiten

Der Freiraum zwischen den Ausstellungen wird auch genutzt, die befahrenen Straßen auszubessern. Denn an einigen Stellen ließ das Fahrverhalten der Busse sehr zu wünschen übrig.

So entgleiste der Solaris U12 immer wieder an der Stoppstelle am Bahnhof Mitte. Ein Tausch der Lenkachse schaffte allerdings keine Abhilfe. Lediglich ein provisorisch angebrachter Zaun hielt das Fahrzeug von der Segmentkante fern.

In der letzten Woche wurden auch gleich einige Stoppstellen für mehr Schaltsicherheit umgerüstet. Aber auch eine alte Abzweigung in die Busbucht am Abzweig nach Hellerau wurde neu ausgerichtet.


Der Abzweig in die Busbucht am Abzweig nach Hellerau wird repariert.

Der Abzweig in die Busbucht am Abzweig nach Hellerau wird repariert.

Eine heiße Stelle für den Solaris U12: Die Stoppstelle wurde angepasst.

Eine heiße Stelle für den Solaris U12: Die Stoppstelle wurde angepasst.

Treuer Helfer bei Arbeiten an den Segmenten: der Staubsauger

Treuer Helfer bei Arbeiten an den Segmenten: der Staubsauger


Begriffe: Straßenbau

16. Mai 2011

Baustelle auf der Königsbrücker Landstraße

Auf der Königsbrücker Landstraße konnte der instand gesetzte Abzweig wieder in die Straße eingelassen werden. Im Zuge der Straßenausbesserungsarbeiten wurde auch einige Schlaglöcher aufgebrochen.
Diese werden beim Zuspachteln der Abzweigung am Abzweig nach Hellerau gleich mit beseitigt.

Auch wenn im Original, bedingt durch die Platzverhältnisse, keine Bushaltestelle in Höhe des Abzweigs nach Hellerau zu finden war, so wird die nachempfundene Haltestelle mit erneuert.


Die Abzweigung wurde repariert und kann wieder eingesetzt werden.

Die Abzweigung wurde repariert und kann wieder eingesetzt werden.

Die Bushaltestelle erhält einen Haltestellenbereich

Die Bushaltestelle erhält einen Haltestellenbereich


Begriffe: Straßenbau

23. Mai 2011

Straßenbauarbeiten

Die nächste Ausstellung steht vor der Tür. Damit in Erfurt zur "8. Kleine Bahn - ganz groß" die Busse fahren können, wurden in den letzten Wochen einige Stoppstellen angepasst. Als letzten Abschluss musste nun nur noch die Straßenfarbe aufgetragen werden.

Während dessen wurde auf der Königsbrücker Straße die Deckschicht erneuert. Nach dem Trocknen der Spachtelmasse konnte die Straße wieder glatt geschliffen werden.

Das Auftragen einer Lacksicht auf dem Stahldraht verhindert später ein Durchrosten an der Straßenoberfläche.


Auf der Königsbrücker Straße wurde ein Teil der Deckschicht erneuert

Auf der Königsbrücker Straße wurde ein Teil der Deckschicht erneuert

Nach dem Verschleifen konnte die Straßenfarbe aufgetragen werden

Nach dem Verschleifen konnte die Straßenfarbe aufgetragen werden


Begriffe: Straßenbau

23. Mai 2011

Ausbesserung am Segmentübergang am Riegelplatz

Zur Osterausstellung zeigte sich, dass ein Bus am Übergang vom Riegelplatz zum Bahnhof Mitte ab und an die Spurführung verlor und gegen die Straßenbahn prallte. Hier war die Ursache schnell gefunden. Am Segmentübergang, als auch auf dem Zwischensegment war der Straßenbelag am Fahrdraht zu hoch.

Während am Zwischensegment lediglich abgeschliffen werden musste, konnte die Baustelle genutzt werden, um am Segment Riegelplatz die fehlenden Kanthölzer einzubauen.

Nun ist auch hier eine sichere Spurführung gewährleistet.


Der Übergang an der Segmentkante wurde abgebrochen

Der Übergang an der Segmentkante wurde abgebrochen

Entgleisungsfreie Probefahrt am Segmentübergang.

Entgleisungsfreie Probefahrt am Segmentübergang.


Begriffe: Straßenbau

23. Mai 2011

Abbruch am Übergang nach Kleinzschachwitz

Während der letzten Ausstellung konnte kein Bus mehr bis nach Kleinzschachwitz fahren. Der Grund dafür lag am Straßenübergang von Hellerau in Richtung Werkstatt und Kleinzschachwitz. Die Busse entgleisten und fuhren gegen einen Fahrleitungsmast. Somit wurde kurzerhand der Übergang erneuert

Nach dem Abriss der alten Straße wurde der Übergang erst einmal ordentlich von allen Überresten gesäubert. Im Anschluss konnten die neuen Kanthölzchen angeklebt werden.

Mit dem Verlegen des Straßenuntergrundes wurde der Fahrdraht für die Fahrzeuge aufgeklebt. Um das Rosten zu verhindern, erhielt dieser Schutzlackierung. Nach dem Verspachteln und Verschleifen der Oberfäche konnte die Straßenfarbe aufgetragen werden.


Die Straße an der Abfahrt nach Kleinzschachwitz wurde abgerissen.

Die Straße an der Abfahrt nach Kleinzschachwitz wurde abgerissen.

Vor dem Neubau wurde natürlich ordentlich aufgeräumt.

Vor dem Neubau wurde natürlich ordentlich aufgeräumt.

Auf den neuen Untergrund wurden der Stahldraht aufgeklebt.

Auf den neuen Untergrund wurden der Stahldraht aufgeklebt.

Der neue Streckenübergang nach Kleinzschachwitz und in die Werkstatt.

Der neue Streckenübergang nach Kleinzschachwitz und in die Werkstatt.


Begriffe: Straßenbau

22. August 2011

Straßenbau am Albertplatz

Mit dem Einbau der Gleiskreuzung Albertplatz konnte ein weiterer Abschnitt des Straßenverlaufes gebaut werden. Nach dem Aufzeichnen des "Gleisverlaufes" für die Straßenfahrzeuge konnte mit dem Verlegen des Stahldrahtes begonnen werden.

Abzeigungen und Stoppstellen für künftige Verkehrsmöglichkeiten wurden bei dieser Gelegenheit gleich mit verbaut, auch wenn diese (noch) nicht benötigt werden.


Am Albertplatz kann der Straßenbau weiter geführt werden.

Am Albertplatz kann der Straßenbau weiter geführt werden.

Auch ein Spurwechsel wurde gleich mit eingebaut.

Auch ein Spurwechsel wurde gleich mit eingebaut.

Der Stahldraht wird mit Sekundenkleber auf den Untergrund geklebt.

Der Stahldraht wird mit Sekundenkleber auf den Untergrund geklebt.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

10. Oktober 2011

Straßenarbeiten an der Albertbrücke

Damit die gummibereiften Fahrzeuge später auch über die Albertbrücke fahren können, mussten die Fahrspuren am Segment Mickten angepasst werden.

So musste auf jeder Seite eine Rille in die Straßenoberfläche gefräst werden, damit der neue Fahrdraht eingebaut werden kann.

Bevor aber am Segment Bautzner Straße / Rothenburger Straße die Fahrspuren für den Autoverkehr eingebaut werden können, muss zuerst die Leitschiene bei den Gleisen eingelötet werden.


Der Fahrdraht an der Brückenauffahrt wird neu verlegt.

Der Fahrdraht an der Brückenauffahrt wird neu verlegt.

Auf der anderen Elbseite muss die Leitschiene eingelötet werden

Auf der anderen Elbseite muss die Leitschiene eingelötet werden


Begriffe: Straßenbau

10. Oktober 2011

Fahrspuren am Albertplatz

Am Albertplatz wurde begonnen die Fahrspuren in Richtung Königsbrücker Straße anzulegen. Dazu wurde zuerst einmal der Verlauf und die möglichen Abzweigungen und Spurwechsel geplant und aufgezeichnet.


Am Albertplatz wird der Verlauf für den Fahrdreht aufgezeichnet.

Am Albertplatz wird der Verlauf für den Fahrdreht aufgezeichnet.

Die Bohrlöcher für die Schaltkontakte und die Abzweigungen.

Die Bohrlöcher für die Schaltkontakte und die Abzweigungen.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

17. Oktober 2011

Straßenbauarbeiten am Albertplatz

Für den späteren Auto- und Busverkehr wurden in der letzten Woche die Fahrdrähte am Albertplatz verlegt. So erhielt die Antonstraße ihren Fahrdraht in stadtauswärtiger Richtung.

Bevor der Stahldraht verlegt werden kann, wird der künftige Verlauf mit Bleistift und Lineal vorgezeichnet. Dies garantiert später einen geraden Verlauf.
Danach wird der Draht mit Sekundenkleber auf den Untergrund geklebt.


In der Antonstraße wird der Fahrdraht für den Autoverkehr verlegt

In der Antonstraße wird der Fahrdraht für den Autoverkehr verlegt

Einmal geradeaus oder vielleicht doch lieber rechts lang?

Einmal geradeaus oder vielleicht doch lieber rechts lang?

Die Großbaustelle am Segment Albertplatz.

Die Großbaustelle am Segment Albertplatz.

Künftig drei Fahrspuren im Rondel am Albertplatz.

Künftig drei Fahrspuren im Rondel am Albertplatz.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

07. November 2011

Straßenbauarbeiten

Ein großes Ziel haben wir uns bis zur Weihnachtsausstellung gesteckt: Die Straßen rund um den Albertplatz sollen ihre typisch teergraue Farbe erhalten. Doch vorher müssen die Reedkontakte und Stoppstellen eingebaut werden.

Für unsere gummibereiften Fahrzeuge werden wir am Albertplatz nicht mehr die konventionellen Stoppstellen verwenden, sondern eine Eigenkonstruktion. Hierbei wird ein ausreichend starker Permanentmagnet verwendet - dazu in einem der nächsten Wochenberichte mehr.

Erst nach diesen Arbeiten kann der Straßenbelag aufgetragen werden.


Bauarbeiten an der Straße rund um den Albertplatz

Bauarbeiten an der Straße rund um den Albertplatz

Für die Stoppstellen wurden die Löcher in die Straße gebohrt

Für die Stoppstellen wurden die Löcher in die Straße gebohrt

Noch einmal ein kleiner Test, wo später die Busse halten werden.

Noch einmal ein kleiner Test, wo später die Busse halten werden.

Noch schauen die Reedkontakte aus der Straßenoberfläche heraus.

Noch schauen die Reedkontakte aus der Straßenoberfläche heraus.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

14. November 2011

Alles aus Gips, oder was?

In der letzten Woche haben wir natürlich am Albertplatz weiter gebaut. Um unserem gesteckten Ziel näher zu kommen, wurden im Straßenverlauf Reedkontakte (zum Schalten) ein- und die Abdeckungen für die Abzweigungen aufgeklebt.

Für die Oberfläche der Straße verwenden wir keinen herkömmlichen Gips, sondern Spachtelmasse. Der Vorteil ist, dass diese länger verarbeitbar ist und bei hoher Luftfeuchtigkeit später nicht aufquellt.

Nachdem die Spachtelmasse gut durchgetrocknet war, wurde die Straßenoberfläche mit einem Schleifklotz und feinen Sandpapier glatt geschliffen.


Vor dem Zuspachteln der Straßen werden die Reedkontakte festgeklebt.

Vor dem Zuspachteln der Straßen werden die Reedkontakte festgeklebt.

Zuerst wird die Spachtelmasse großzügig auf dem Segment verteilt.

Zuerst wird die Spachtelmasse großzügig auf dem Segment verteilt.

Im Anschluss wird der künftige Straßenverlauf glatt gezogen.

Im Anschluss wird der künftige Straßenverlauf glatt gezogen.

Zum Schluss wird mit feinen Sandpapier die Straße glatt geschliffen.

Zum Schluss wird mit feinen Sandpapier die Straße glatt geschliffen.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

28. November 2011

Busfahrten auf dem Albertplatz

Am Albertplatz wurden in den letzten Tagen nicht nur die Straßen teergrau eingefärbt, sondern auch erweitert. Der Anschluss vom Albertplatz an die Bautzner Straße wurde eingespachtelt.

Allerdings führten auf der im Straßenverlauf errichtete Fahrleitungsmasten zu einem vorläufigen Baustopp. Diese Unwegsamkeit wird erst nach der Weihnachtsausstellung behoben.

Bevor am Albertplatz weitere Grasflächen entstehen, müssen diese erst einmal grün eingefärbt werden. Nach dem Setzen der Rasenkanten kann dann auch hier mit dem Begrasen begonnen werden.


Vor dem Begrasen müssen die künftigen Flächen grün eingefärbt werden.

Vor dem Begrasen müssen die künftigen Flächen grün eingefärbt werden.

Die Straße erhält ihren typisch teergrauen Farbaufstrich.

Die Straße erhält ihren typisch teergrauen Farbaufstrich.

In Richtung Bautzner Straße wird an der Straße weiter gebaut.

In Richtung Bautzner Straße wird an der Straße weiter gebaut.

Für die Videoaufnahmen wird ordentlich aufgeräumt.

Für die Videoaufnahmen wird ordentlich aufgeräumt.


Begriffe: Bau Albertplatz | Grünflächen | Straßenbau

02. Januar 2012

Straßenbauarbeiten auf Neustädter Seite

Damit spätestens Ende 2012 die Busse auf dem Neustädter Abschnitt fahren können, wurden am Albertplatz die Fahrspuren vorgezeichnet. Allerdings mussten erst einige im Weg stehende Fahrleitungsmasten umgesetzt werden.

Auf der Albertbrücke wurden die Löcher für die Stoppstellen gebohrt. Das stellt insbesondere dann kein einfaches Unterfangen dar, als das die darunter befindlichen Brückenbögen nicht durchbohrt werden dürfen.


Im Weg stehende Fahrleitungsmasten müssen versetzt werden.

Im Weg stehende Fahrleitungsmasten müssen versetzt werden.

Auf der Albertbrücke werden die Bohrreste für die Stoppstellen entfernt.

Auf der Albertbrücke werden die Bohrreste für die Stoppstellen entfernt.

Der Verlauf der Fahrspuren wurde am Albertplatz aufgezeichnet.

Der Verlauf der Fahrspuren wurde am Albertplatz aufgezeichnet.

Der Platz für Abzweigungen und Schaltkontakte wurde geschaffen.

Der Platz für Abzweigungen und Schaltkontakte wurde geschaffen.


Begriffe: Straßenbau

05. Januar 2012

Stoppstellen für Busse auf der Albertbrücke

Auf der Albertbrücke wurden erstmals neue Stoppstellen für das Carsystem verbaut.

Ein Permanentmagnet wird mit Hilfe eines motorischen Weichenantriebes auf und ab bewegt. Der Unterschied im Abstand zum Fahrzeugsensor ist für das Anhalten und Abfahren ausreichend, wie die ersten Testversuche mit zwei Bussen zeigen.


Begriffe: Bau Albertbrücke | Stoppstelle

09. Januar 2012

Anhalten auf der Albertbrücke

In den letzten Jahren haben wir an Stoppstellen für das Carsystem einiges ausprobiert, da die Originale aus dem Hause Faller® bei der benötigten Menge die Vereinskasse stark belasten.

Zuerst wurden eigene Stoppstellen an der Ständerbohrmaschine gewickelt. (Kupferlackdraht auf Maschinenschraube). Mit der Zeit zeigte sich, dass der Strombedarf stark angestieg. Mit dem Einschalten der Beleuchtung fuhren auch die Busse ab.

Also wurden die Stoppstellen modifiziert. Mit einem Magneten ausgestattet, musste nur zum Anfahren die Spannung eingeschaltet werden. Allerdings ist hierbei auf die Polung des Magneten zu achten. Wurde dieser falsch herum eingebaut, fuhr der Bus nicht an.

Inspiriert durch die Idee, Stoppstellen mit Servomotoren zu bauen, versuchten wir dieses mit den Weichenantrieben von Conrad Elektronik umzusetzen. Der Stellweg ist ausreichend, um den Dauermagneten aus dem Ansprechbereich des Reedkontaktes des wartenden Fahrzeuge zu bringen.

Nach einigen Probedurchläufen kann sich diese Variante demnächst im Dauerbetrieb auf der Albertbrücke austesten.


Mittels eines beweglichen Magnetes werden die Busse angehalten.

Mittels eines beweglichen Magnetes werden die Busse angehalten.

Der Magnetsockel wird in einem Kanal eingefasst.

Der Magnetsockel wird in einem Kanal eingefasst.

Die Stoppstelle wird mit einem Weichenantrieb bewegt.

Die Stoppstelle wird mit einem Weichenantrieb bewegt.

Verlegen der Kabel für die Schaltkontakte im Brückenbogen.

Verlegen der Kabel für die Schaltkontakte im Brückenbogen.


Begriffe: Bau Albertbrücke | Stoppstelle | Straßenbau

06. Februar 2012

Die Stoppstelle am Riegeplatz

Damit die Busse auch zuverlässig in der Haltestelle am Riegelplatz stehen bleiben, musste diese nur um gut zwei Millimeter angehoben werden. Der Testbetrieb zeigte auch schon Auswirkungen: Der Bus hielt bereits bei 12 Volt an - genug Spielraum, da die Steuerspannung 16 Volt beträgt.


Die Stoppstelle wird nun getestet (Minimalwert finden)

Die Stoppstelle wird nun getestet (Minimalwert finden)

Der Bus bleibt zuverlässig im Riegelplatz stehen.

Der Bus bleibt zuverlässig im Riegelplatz stehen.


Begriffe: Segment Riegelplatz

06. Februar 2012

Verlegearbeiten am Albertplatz

Auch am Albertplatz gibt es einige Baufortschritte zu vermelden. Mittels drei Abzweigungen werden die Fahrzeuge in Richtung Bautzner Straße oder Glacisstraße sortiert.


Die künftigen Fahrbahnen am Albertplatz in ihrer Rohform

Die künftigen Fahrbahnen am Albertplatz in ihrer Rohform

Die verschiedenen Fahrmöglichkeiten zur Bautzner Straße und Glacisstraße.

Die verschiedenen Fahrmöglichkeiten zur Bautzner Straße und Glacisstraße.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

20. Februar 2012

Baustelle am Bahnhof Mitte

Bis zur nächsten Ausstellung sind noch drei Wochen Zeit. Das bedeutet dass die nächsten Vereinstermine mit dem Neubau der Gleise in der Könneritzstraße (am Bahnhof Mitte) genutzt werden müssen.

Im ersten Bauabschnitt wurden bereits die Leisten für den Kantenschutz angebracht. Anschließend konnte dann der Fahrdraht für den Busverkehr neu verlegt werden.
Zum Schluss wurden die Zwischenräume mit Spachtelmasse aufgefüllt.


Als Segmentabschluss werden kleine Holzleisten zurecht gesägt

Als Segmentabschluss werden kleine Holzleisten zurecht gesägt

Der Fahrdraht für die Busspur wird neu eingesetzt.

Der Fahrdraht für die Busspur wird neu eingesetzt.

Im Anschluss wird alles mit Spachtelmasse verfüllt.

Im Anschluss wird alles mit Spachtelmasse verfüllt.

Überblick über die Baustelle in der Könneritzstraße.

Überblick über die Baustelle in der Könneritzstraße.


Begriffe: Baggerfahrer | Gleisbau | Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

19. März 2012

Die Fahrspuren passen nicht mehr

Bei einer Probefahrt in der Könneritzstraße traten allerdings einige Unzulänglichkeiten auf: Der Bus fuhr einmal gegen und einmal über eine Verkehrsinsel. Hier half alles nichts: Die Fahrdrähte für den Busverkehr mussten neu verlegt werden. Schwierig gestaltete sich vor allem die Ausfahrt unter der Eisenbahnbrücke.

An der Kreuzung Maxstraße/Könneritzstraße hielt der Bus erst weit hinter der Stopplinie. Und da wir gerade beim Bauen waren, wurde die Stoppstelle gleich mit zurück verlegt.


Der Bus fährt gegen die neu errichtete Verkehrsinsel.

Der Bus fährt gegen die neu errichtete Verkehrsinsel.

Der Fahrdraht muss sorgfältig neu verlegt werden.

Der Fahrdraht muss sorgfältig neu verlegt werden.

Der ungewollte Spurwechsel wird ebenfalls beseitigt.

Der ungewollte Spurwechsel wird ebenfalls beseitigt.

Damit der Bus richtig hält, wird die Stoppstelle verlegt.

Damit der Bus richtig hält, wird die Stoppstelle verlegt.


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

26. März 2012

Am Schlesischen Platz

Bevor das Straßenpflaster am Schlesischen Platz verlegt werden kann, müssen zuerst alle Stoppstellen eingebaut werden.

Hier werden wird nun, wie bereits auf der Albertbrücke, versenkbare Magnete mit motorischen Antrieben verbauen.


Vorbereitung für den Einbau einer Stoppstelle am Schlesischen Platz.

Vorbereitung für den Einbau einer Stoppstelle am Schlesischen Platz.

Mittels eines Magneten werden die Fahrzeuge angehalten.

Mittels eines Magneten werden die Fahrzeuge angehalten.


Begriffe: Segment Schlesischer Platz | Straßenbau

26. März 2012

Straßenschäden repariert.

Das Verlegen des Fahrdrahtes für die Busse ist nicht mehr erkennbar.

Das Verlegen des Fahrdrahtes für die Busse ist nicht mehr erkennbar.

Nachdem in der letzten Woche durch den Einbau der Verkehrsinseln in der Könneritzstraße der Fahrdraht für den Busverkehr verlegt werden musste, sind die Bauarbeiten abgeschlossen. Von den Umverlegearbeiten ist nun nichts mehr zu erkennen.


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

26. März 2012

Anders (ver)fahren

Mit dem Einbau der noch fehlenden Gleistrasse am Bahnhof Mitte, beschlossen wir, den Busverkehr durch die neue Zentralhaltestelle hindurch zu führen.

Dafür wurde zuerst der alte Fahrdraht entfernt und im Anschluss die Rillen für den neuen Fahrdraht in die Straße gefräst.
Da die Busse zukünftig aus der Haltestelle direkt in Richtung Mickten fahren sollen, muss später noch die große Gleiskreuzung am Bahnhof Mitte bearbeitet werden.


Für die nötige Baufreiheit wurde die Fahrleitung entfernt.

Für die nötige Baufreiheit wurde die Fahrleitung entfernt.

Der künftige Verlauf des Fahrdrahtes wurde eingefräst.

Der künftige Verlauf des Fahrdrahtes wurde eingefräst.


Begriffe: Gleisbau | Segment Weißeritzstraße | Straßenbau | Umbau Bahnhof Mitte

02. April 2012

Großbaustelle Bahnhof Mitte

Eigentlich sollte am Bahnhof Mitte nur das fehlende Eisenbahngleis eingebaut werden. Neue Holztrasse, Gleise drauf und fertig.

Doch Pläne ändern sich meist im Verlauf. Bereits vor einigen Wochen wurde auf der Seite Schweriner Straße der Fahrdraht für den Busverkehr neu verlegt.
Nun fiel die Entscheidung, den Bus zukünftig durch die Zentralhaltestelle hindurchfahren zu lassen.

Für die nötige Baufreiheit musste hierfür ein teil der Fahrleitung erst einmal entfernt werden. Im Anschluss konnten die Rillen für den Fahrdraht in die Straßen gezogen werden.
Und wenn man schon mal dabei ist: Die Gleise unter der Brücke könnten ja auch ausgewechselt werden.

In diesem Bauabschnitt wird nun auch der Fahrdrahtverlauf in Richtung Mickten angepasst.


Die Straßenkreuzung nimmt langsam Gestalt an.

Die Straßenkreuzung nimmt langsam Gestalt an.

Für die nötige Baufreiheit muss die Fahrleitung entfernt werden.

Für die nötige Baufreiheit muss die Fahrleitung entfernt werden.

Die Bahnen für den Fahrdraht werden gezogen.

Die Bahnen für den Fahrdraht werden gezogen.

... die Gleise könnte man da auch gleich mit erneuern ...

... die Gleise könnte man da auch gleich mit erneuern ...


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau | Umbau Bahnhof Mitte

09. April 2012

Fahrdrahtverlegearbeiten

Nachdem bereits in der letzten Woche der Stahldraht für den Busverkehr auf der Vorderseite vom Bahnhof Mitte verlegt wurde, konnte hier nun weiter gebaut werden.

Das nachträgliche Verlegen des Drahtes in bereits fertige Straßen ist immer mit viel Aufwand verbunden. So mussten vor dem Verlöten des Drahtes an den Straßenbahngleisen erst einmal Teile der Straße entfernt werden, damit das Zinn gut fließen konnte.

Danach wurden die Drahtreste in den Straßenbahngleisen entfernt und mit Sandpapier fein ausgeschliffen.


Die Großbaustelle am Bahnhof Mitte im Überflug.

Die Großbaustelle am Bahnhof Mitte im Überflug.

An den Übergängen wird der Stahldraht mit dem Gleis verlötet.

An den Übergängen wird der Stahldraht mit dem Gleis verlötet.

Damit die Straßenbahn fahren kann, müssen die Drahtreste entfernt werden.

Damit die Straßenbahn fahren kann, müssen die Drahtreste entfernt werden.

Zuletzt erfolgt dann der Feinschliff mit dem Sandpapier.

Zuletzt erfolgt dann der Feinschliff mit dem Sandpapier.


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau | Umbau Bahnhof Mitte

16. April 2012

Die Haltestelle Bahnhof Mitte

In der Zwischenzeit wurden an der Haltestelle am Bahnhof Mitte die Gleise verlegt.
Damit aber auch der Bus die Haltestelle nutzen kann, musste der Fahrdraht und die Stoppstellen für die gummibereiften Fahrzeuge eingebaut werden.

In der Haltestelle verwendeten wir außerdem unser Kombibord.


Die Ausgangslage zum Beginn der Woche: Der Haltestellenbereich

Die Ausgangslage zum Beginn der Woche: Der Haltestellenbereich

Zu zweit werden die Gleise am Übergang der Segmente eingelötet.

Zu zweit werden die Gleise am Übergang der Segmente eingelötet.

Danach konnte der Fahrdraht eingebaut und das Kombibord verlegt werden.

Danach konnte der Fahrdraht eingebaut und das Kombibord verlegt werden.

Nach vier Bautagen bot sich dann dieses Bild.

Nach vier Bautagen bot sich dann dieses Bild.


Begriffe: Gleisbau | Kombibord | Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

16. April 2012

Fahrbahnverlauf geändert

Als wir den Busfahrbetrieb in der Könneritzstraße austesteten, waren wür überrascht: Nach der neu verbauten Stoppstelle fuhr der Bus auf den Bordstein. Des Rätsels Lösung war einfach: Der Fahrdraht machte einen Knick nach rechts.

Da dies nicht gerade toll ausschaut, wurde innerhalb von zwei Tagen der Draht neu verlegt, verspachtelt und die Straße neu eingefärbt. Das Kunststück dabei war, die bereits vorhandenen Markierungen nicht zu beschädigen.


Nach der Stoppstelle schwenkte der Fahrdraht in Richtung Bordsteinkante.

Nach der Stoppstelle schwenkte der Fahrdraht in Richtung Bordsteinkante.

Der Verlauf der Fahrstrecke wurde kurzerhand begradigt.

Der Verlauf der Fahrstrecke wurde kurzerhand begradigt.


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau | Umbau Bahnhof Mitte

23. April 2012

Frisch geteert

Vor dem Teeren muss erst die Straße gefegt werden.

Vor dem Teeren muss erst die Straße gefegt werden.

In gut fünf Wochen wird das Segment "Bahnhof Mitte" in Jena zur "Kleine Bahn ganz groß&guot; ausgestellt. Es ist also an der Zeit, die Baustellen abzuschließen.

So wurde nun der letzte Straßenabschnitt wieder in den ursprünglichen Farbzustand versetzt. Doch vorher musste erst einmal all der angesammelte Staub und Dreck von der Straßenoberfläche entfernt werden.


Der letzte Abschnitt der Könneritzstraße kann geteert werden.

Der letzte Abschnitt der Könneritzstraße kann geteert werden.

Die Straßenkreuzung nachdem die Teerwalze einmal drüber gefahren ist.

Die Straßenkreuzung nachdem die Teerwalze einmal drüber gefahren ist.


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau | Umbau Bahnhof Mitte

30. April 2012

Zentralhaltestelle Bahnhof Mitte

Zeigte sich zum Wochenanfang die neue Zentralhaltestelle am Bahnhof Mitte noch recht frei, so wandelte sich das Aussehen innerhalb von sieben Tagen

So mussten erst einmal die Gleiszwischenräume mit Spachtelmasse aufgefüllt werden. Nach einer beschaulichen Trocknungszeit konnte der Haltestellenbereich mit ordentlich glatt geschliffen werden. Im Anschluss erhielt der Straßenbelag die Färbung.

Wie im Original werden unter den Brücken ingesamt sechs Leuchten aufgestellt.


Recht freizügig präsentiert sich die Haltestelle zum Wochenbeginn.

Recht freizügig präsentiert sich die Haltestelle zum Wochenbeginn.

Die Zwischenräume an den Gleisen wurde mit Spachtelmasse aufgefüllt.

Die Zwischenräume an den Gleisen wurde mit Spachtelmasse aufgefüllt.

Nach dem Schleifvorgang wurde alles gut eingefärbt.

Nach dem Schleifvorgang wurde alles gut eingefärbt.

Die Busse stehen in der Haltestelle zur Probefahrt bereit.

Die Busse stehen in der Haltestelle zur Probefahrt bereit.

Die Lampen für die Beleuchtung unter den Eisenbahnbrücken sind auch fertig.

Die Lampen für die Beleuchtung unter den Eisenbahnbrücken sind auch fertig.

Zuletzt wurden die Granitplatten im Haltestellenbereich verlegt.

Zuletzt wurden die Granitplatten im Haltestellenbereich verlegt.


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau | Umbau Bahnhof Mitte

11. Juni 2012

Mehr Busse auf die Straße!

Die Bodenplatte wird mit der Feile an das Gehäuse angepasst.

Die Bodenplatte wird mit der Feile an das Gehäuse angepasst.

Zeit wird es, das Versprechen "Es werden mehr Busse umgebaut..." einzulösen.

Allerdings weißt das nächste Modell einen recht kurzen Radstand auf, sodass hier festeingebaute Akkus verwendet werden müssen. Das bedeutet natürlich, dass dieser Bus vor jeder Ausstellung geladen werden muss.

Wie bei allen bisher umgebauten Modellen, wird hier die Bodenplatte neu konstruiert. Die benötigten Bauteile werden aus Polystyrol zurecht geschnitten.


Die Bauteile für ein neues Busmodell liegen bereit.

Die Bauteile für ein neues Busmodell liegen bereit.

Die Bodenplatte wird mit der Feile an das Gehäuse angepasst.

Die Bodenplatte wird mit der Feile an das Gehäuse angepasst.


Begriffe: H6B | Umbau Busmodell

11. Juni 2012

Ein zweites Busmodell im Entstehen

Auch hier muss die Bodenplatte an das Modell angepasst werden.

Auch hier muss die Bodenplatte an das Modell angepasst werden.

Da bekanntlich vier Hände mehr als zwei schaffen, wurde gleichzeitig mit dem Umbau eines weiteren Busses begonnen.

Der lange Achstand des Fahrzeuges lässt hier wieder den Einbau eines Batteriekastens zu. So kann dann, wenn der Saft ausgehen sollte, einfach getauscht werden.


Die Bauteile für den zweiten Bus sind zurecht gelegt.

Die Bauteile für den zweiten Bus sind zurecht gelegt.

Die Probe am Gehäuse: Es passt gut zusammen.

Die Probe am Gehäuse: Es passt gut zusammen.


Begriffe: IKARUS 556 | Umbau Busmodell

02. Juli 2012

Gebohrt, gerahmt und gebrochen

Die Löcher für die Lichtleitkabel werden vorsichtig gebohrt.

Die Löcher für die Lichtleitkabel werden vorsichtig gebohrt.

In der letzten Woche wurde wieder fleißig am H6B (im Original ein inzwischen historischer Bus) weiter gebaut. Da dieser, wie bereits die beiden anderen Busmodelle, mit einer Beleuchtung ausgestattet werden soll, wurden Löcher für die Lichtleitkabel gebohrt.
Im Gegensatz zu anderen Ausstellungsanlagen wollen wir nämlich die Leuchtdioden nicht nur außern auf das Fahrzeug kleben.

Die Stellen, an denen später die Leuchtdioden eingebaut werden, wurden mit schwarzer Farbe gegen ein Durchscheinen eingefärbt.


So könnte die Frontbeleuchtung bei diesem Modell wirken.

So könnte die Frontbeleuchtung bei diesem Modell wirken.

Auch die Rückbeleuchtung wird erst ausgetestet, bevor weiter gebaut wird.

Auch die Rückbeleuchtung wird erst ausgetestet, bevor weiter gebaut wird.


Begriffe: H6B | Umbau Busmodell

02. Juli 2012

Gebrochener Rahmen

Stück für Stück sollen in der nächsten Zeit die Antriebsachsen der Busse ein Gleitlager erhalten. Damit wollen wir verhindern, dass die Achsen in den doch recht weichen Kunststoff einlaufen.

Beim Öffnen der Bodenplatte des zweichachsigen Solaris Busses zeigte sich eine unschöne Überraschung: Die Bodenplatte zwischen der Antriebsachse und der Motoraufhängung war komplett gebrochen.

Als Gleitlager für die Antriebsachse verwenden wir dünnes Messingrohr. Dieses wird in die Kunststoffaufhänung eingeklebt.


Zwischen der Motoraufhängung und der Antriebsachse brach der Rahmen.

Zwischen der Motoraufhängung und der Antriebsachse brach der Rahmen.

Die Antriebsachse bekommt nun ein Gleitlager.

Die Antriebsachse bekommt nun ein Gleitlager.

Die Antriebsachse wird ordentlich im Rahmen eingepasst.

Die Antriebsachse wird ordentlich im Rahmen eingepasst.

Die neue Antriebseinheit ist schon fast fertig gestellt.

Die neue Antriebseinheit ist schon fast fertig gestellt.


Begriffe: Solaris U12 | Umbau Buamodell

09. Juli 2012

Arbeiten am H6B

Auch das Busgehäuse sitzt passgenau auf der neuen Bodenplatte.

Auch das Busgehäuse sitzt passgenau auf der neuen Bodenplatte.

Die Bodenplatte für den Bus vom Typ H6B ist fast fertig gestellt. Das neue Getrieb durfte schon einmal zur Probe rollen. Der Motor, als auch Schalter und Ladebuchse wurden in der vergangenen Woche fest eingebaut.


Die Bodenplatte für den Bus ist fast fertig. Einige Bautelle müssen noch angeklebt werden.

Die Bodenplatte für den Bus ist fast fertig. Einige Bautelle müssen noch angeklebt werden.

Probehalber wurden schon alle Komponenten aufgeladen - es passt alles hinein.

Probehalber wurden schon alle Komponenten aufgeladen - es passt alles hinein.


Begriffe: H6B | Umbau Busmodell

16. Juli 2012

Am Schlesischen Platz

Nach dem Verlegen des Fahrdrahtes fährt der Bus probehalber hier lang.

Nach dem Verlegen des Fahrdrahtes fährt der Bus probehalber hier lang.

Mit dem Einbau der Leitschienen am Albertplatz konnte nun auch mit dem Straßenbau fortgefahren werden. So wurde in der Antonstraße der Fahrdraht für die gummibereiften Fahrzeuge verlegt.


Da kann der Bus ja gleich eine Runde über den Albertplatz drehen.

Da kann der Bus ja gleich eine Runde über den Albertplatz drehen.

Kabelsalat für die Schaltkontakte im Straßenverlauf.

Kabelsalat für die Schaltkontakte im Straßenverlauf.


Begriffe: Straßenbau | bau Albertplatz

23. Juli 2012

Von Lampen, Licht und Leuchten

Der Beleuchtungstest spricht eigentlich für sich...

Der Beleuchtungstest spricht eigentlich für sich...

Das Modell des historischen Busses H6B wurde in den vergangenen Tagen weiter bearbeitet. So wurden die Frontscheiben vergrößert und der Platz für den Zielfilmkasten herausgesägt.

Für die Frontbeleuchtung wurden jeweils zwei sehr helle LEDs ausgewählt. Mittels Lichtleiter werden somit die Front- und Positionslampen beleuchtet. Gleichzeitig wird das Streulicht der LED und des LED-Lichtleiter-Adapters für die Innenbeleuchtung verwendet.

Zum Ende der Woche stand eine Testfahrt auf dem Programm. Hierfür erhielt der Motor eine kleine "Steckdose". Mittels eines kleinen Batteriekastens konnte der Bodenrahmen einige Runden auf Klotzscher Straßen drehen.


Die Bleuchtungskörper für die Front- und Innenbeleuchtung

Die Bleuchtungskörper für die Front- und Innenbeleuchtung

Die Frontbeleuchtung befindet sich im Modell an der Decke

Die Frontbeleuchtung befindet sich im Modell an der Decke

Für die Testfahrt gibt es eine Steckdose für den Motor

Für die Testfahrt gibt es eine Steckdose für den Motor

Die Testfahrt auf den leeren Straßen im Stadtteil Klotzsche.

Die Testfahrt auf den leeren Straßen im Stadtteil Klotzsche.


Begriffe: H6B | Licht im Modell | Umbau Busmodell

23. Juli 2012

Und zuletzt: Eine externe Spannungsversorgung

Um neu gebaute Busgetriebe im Fahrbetrieb testen zu können, ohne vorher alles zu verkabeln, musste eine einfach Lösung gefunden werden. Und diese war nicht weit entfernt: Ein Batteriekasten war schnell gebaut. Lediglich ein Schalter und ein Stecker (natürlich mit Zugentlastung) wurden hinzugefügt und schon kann ein Antriebssatz schnell auf Herz und Nieren getestet werden.


Der fertige Batteriekasten für den Testbetrieb von Bussen

Der fertige Batteriekasten für den Testbetrieb von Bussen

Am künftigen H6B kann der Batteriekasten gleich ausprobiert werden.

Am künftigen H6B kann der Batteriekasten gleich ausprobiert werden.


03. September 2012

Ungewollt tiefer als Niederflur

Der Bus hängt an der B-Achse ganz schön durch

Der Bus hängt an der B-Achse ganz schön durch

Recht treu und zuverlässig drehte der MAN NG 313 Gelenkbus bisher seine Runden. Bei genauem Hinsehen zeigt sich aber, dass nun dringend einige Schäden behoben werden müssten. So hatte sich die B-Achse ziemlich weit in das Gehäuse eingedreht. Auch die Rückbeleuchtung war durch mehrere Kabelbrüche ausgefallen.

Wie bereits bei den anderen Fahrzeugen, erhalten die Achsen nun ein Gleitlager, die ein "Einlaufen" verhindern.


Der Kabelsalat macht die Demontage auch nicht viel einfacher.

Der Kabelsalat macht die Demontage auch nicht viel einfacher.

Auf der Achse hat sich allerhand Dreck fest gesetzt.

Auf der Achse hat sich allerhand Dreck fest gesetzt.

Da liegt er nun der Arme - ausgeweidet

Da liegt er nun der Arme - ausgeweidet

Die Gleitlager werden aufgezogen und eingebaut.

Die Gleitlager werden aufgezogen und eingebaut.


Begriffe: MAN NG 313 | Umbau Busmodell

24. September 2012

Am Albertplatz wird wieder gebaut.

Nach der Herbstausstellung kann nun fleißig weiter gebaut werden. Immerhin sollen bis zur Weihnachtsausstellung einige Straßen und Fußwege gebaut und gestaltet werden.


Am Albertplatz halten Werkzeuge und Baumaterialien wieder Einzug.

Am Albertplatz halten Werkzeuge und Baumaterialien wieder Einzug.

Endlich mal geschafft: Die Reedkontakte sind gesetzt.

Endlich mal geschafft: Die Reedkontakte sind gesetzt.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

08. Oktober 2012

Erst nein, dann ja. Und nun?

Die hundsgemeine Stoppstelle - nun funktioniert diese einwandfrei.

Die hundsgemeine Stoppstelle - nun funktioniert diese einwandfrei.

Die Busstoppstelle in der Könneritzstraße kann auch recht gemein sein. Zum letzten Ausstellungswochenende verweigerte diese konsequent die für sie vorgesehene Tätigkeit. Die Folge war, dass die Busse durchgeschoben werden mussten.

Beim Test in den eigenen Räumen in der letzten Woche funktionierte die Stoppstelle wieder zuverlässig.


Begriffe: Stoppstelle

29. Oktober 2012

Ein Bus lernt das Fahren

Ein weiteres Busmodell soll zur Weihnachtsausstellung über unsere Straßen rollen. Der IKARUS 556 erhielt dazu eine komplett neue Bodenplatte.
Wie schon bei den vorangegangenen Fahrzeugen wurde auch hier die Antriebsachse in Messingbuchsen gelagert. Da der Platz im Bus ausreichend ist, erhielt dieser einen Batteriekasten.

Nach der erfolgreichen Probefahrt über die Königsbrücker Straße mit Hilfe der transportablen Spannungsversorgung, konnte mit dem Verkabeln alle vorerst benötigten Bauteile begonnen werden.


Die Antriebsachse wurde bereits eingebaut.

Die Antriebsachse wurde bereits eingebaut.

Die Bauteile für die Lenkachse werden ausgemessen.

Die Bauteile für die Lenkachse werden ausgemessen.

Die Bodenplatte mit dem Fach für die Batterien.

Die Bodenplatte mit dem Fach für die Batterien.

Auf der Königsbrücker Straße erfolgte die erste Probefahrt.

Auf der Königsbrücker Straße erfolgte die erste Probefahrt.

Die neue Bodenplatte ist so gut wie fertig

Die neue Bodenplatte ist so gut wie fertig

Die neue Bodenplatte zusammen mit dem Busgehäuse.

Die neue Bodenplatte zusammen mit dem Busgehäuse.


Begriffe: IKARUS 556 | Umbau Busmodell

05. November 2012

Fahrspuren über den Albertplatz

Zuerst müssen die Fahrspuren aufgezeichnet werden.

Zuerst müssen die Fahrspuren aufgezeichnet werden.

Mit dem Abschluss der Gleisbauarbeiten, können nun die Fahrspuren für den Autoverkehr verlegt werden. Bei der Gleiskonstruktion ist dies schon eine Herausforderung für sich, da der Stahldraht nicht direkt durch Herzstücke (ein Bauteil in den Straßenbahnweichen) laufen soll.

Einfach zu verlegen sind die Geradeausspuren. Beim abbiegenden Vehrkehr muss dann neben der Fahrdrahtverlauf die Profilfreiheit beachtet werden. Immerhin sollen später Bus und Bahn gemeinsam abbiegen.

In der nächsten Woche sind dann die Fahrspuren für den Schienenersatzverkehr an der Reihe.


Der Abzweig von der Königsbrücker in die Antonstraße.

Der Abzweig von der Königsbrücker in die Antonstraße.

Der Kantenabschluss zwischen den Gleisen wird eingesetzt.

Der Kantenabschluss zwischen den Gleisen wird eingesetzt.

Der Hälfte der Fahrdrähte ist bereits verlegt.

Der Hälfte der Fahrdrähte ist bereits verlegt.

Von der Königsbrücker Straße hinüber zum Albertplatz.

Von der Königsbrücker Straße hinüber zum Albertplatz.


Begriffe: Bau Albertplatz | Fahrdraht verlegen | Straßenbau

12. November 2012

Fahrspuren für den Autoverkehr.

Nachdem in der letzten Woche der Gleisbau am Albertplatz begschlossen werden konnte, wurde mit dem Einbau der Fahrspuren für den Autoverkehr begonnen. Dazu verlegten wir längs, quer und mittendurch die Gleisanlagen Stahldrähte. Bei den Bussen sitzen auf der Lenkachse kleine Magnete, sodass diese dann freiwillig dem Verlauf des Stahldrahtes folgen.

Recht einfach ist natürlich der Bau entlang des normalen Straßenverlaufes. Anspruchsvoll wurde es dann schon im Kreuzungsbereich, da der Drahtverlauf nicht direkt Weichenzungen und Weichenkreuze queren darf. Die dabei entstehenden Lücken würden die Wahrscheinlichkeit des "Entgleisens" - Bus verliert die Spur - erhöhen.

Im Gleisbereich wird ebenfalls der Verlauf des Fahrdrahtes aufgezeichnet und an den Schienenübergängen mit einer Trennscheibe eingeschnitten. Mit einem starken 100W Lötkolben kann dann der Stahldraht am Gleis fest gelötet werden.

Bevor aber nun zugespachtelt werden kann, müssen die Gleise noch freigeschnitten werden.


Die Löcher für die Stoppstellen wurden gebohrt

Die Löcher für die Stoppstellen wurden gebohrt

An der Segmentkante sorgen Fänger für Sicherheit.

An der Segmentkante sorgen Fänger für Sicherheit.

Die Straßenbahnweichen erhielten Abdeckungen

Die Straßenbahnweichen erhielten Abdeckungen

Der Fahrdraht im Gleisbereich für den Schienenersatzverkehr

Der Fahrdraht im Gleisbereich für den Schienenersatzverkehr

Der Drahtverbau im Gleisbereich der Kreuzung.

Der Drahtverbau im Gleisbereich der Kreuzung.

Auch geschafft: Der Fahrdraht ist komplett eingebaut.

Auch geschafft: Der Fahrdraht ist komplett eingebaut.


Begriffe: Bau Albertplatz | Fahrdraht verlegen | Stoppstelle | Straßenbau

26. November 2012

Kabelsalat auf dem Platze

Bevor mit dem Spachteln begonnen werden kann, müssen zuerst alle Schaltkontakte im Straßenraum eingebaut werden. Immerhin sollen später die Fahrzeuge "sagen" können, wenn sie über eine Abzweigung gefahren sind oder eine Stoppstelle passiert haben.

Allein in diesem Kreuzungsbereich mussten für den Bus- und Autoverkehr über 20 Schaltkontakte gesetzt werden.


Allerhand Kabelschlaufen für die Schaltkontakte auf dem Platze

Allerhand Kabelschlaufen für die Schaltkontakte auf dem Platze

Die letzten Schlaufen warten auf ihr kleines Bauteil.

Die letzten Schlaufen warten auf ihr kleines Bauteil.

Der Kabelsalat auf der Bautzner Straße. Nicht zum Verzehr geeignet.

Der Kabelsalat auf der Bautzner Straße. Nicht zum Verzehr geeignet.

Mit recht viel Kleber werden die Schaltkontakte eingegossen.

Mit recht viel Kleber werden die Schaltkontakte eingegossen.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

26. November 2012

Nur noch eine Bushaltestelle

Der Fahrdraht wird für die Haltestelle verlegt

Der Fahrdraht wird für die Haltestelle verlegt

Nachdem beschlossen wurde, dass keine Autoverkehr durch die Glacisstraße fahren wird, musste eine Lösung für die bereits verlegte Fahrspur gefunden werden. Die Idee ist nun dass später der Schienenersatzverkehr einfach am Fahrbahnrand halten wird.

Recht schnell war die Fahrspur verlegt und der Platz für die zusätzliche Stoppstelle geschaffen.


Begriffe: Bau Albertplatz | Stoppstelle

14. Januar 2013

Und noch ein Bus

Ein weiteres Busmodell wird fahrbar hergerichtet.

Ein weiteres Busmodell wird fahrbar hergerichtet.

Stück für Stück wollen wir den Fahrzeugpark an Busmodellen erweitern. Immerhin sollen mit der Fertigstellung des Straßenbaus am Albertplatz auch auf dem Abschnitt gummibereifte Fahrzeuge fahren.

So wurde nun mal wieder ein Gelenkbus neueren Baujahres ausgewählt und für die Motorisierung vorbereitet, sprich in seine Einzelteile zerlegt.


Begriffe: MB Citaro Hybrid | Umbau Busmodell

20. Mai 2013

Sand im Getriebe

Vor einer Ausstellung werden die Fahrzeuge gründlich gereinigt und kleinere Blessuren ausgebessert.

Der Blick in die Busgetriebe ließ allerdings die Voraussicht auf Mehrarbeit aufkommen. Es hatte sich allerhand Staub, Gras und anderer Schmutz angesammelt.

Nach dem kurzen Ausbruch der Freude, ging es auch schon an das Reinigen, sodass die Modelle dann am Wochenende wieder über die Straßen rollen können.


Beim letzten Ausstellungsbetrieb hatte sich allerhand Schmutz angesammelt.

Beim letzten Ausstellungsbetrieb hatte sich allerhand Schmutz angesammelt.

Allen Fahrzeugen wurde eine Grundreinigung verpasst.

Allen Fahrzeugen wurde eine Grundreinigung verpasst.


Begriffe: Umbau Busmodell

15. Juli 2013

Der Handel, Teil 2

Ein Teil der Busflotte war zur allgemeinen Durchsicht.

Ein Teil der Busflotte war zur allgemeinen Durchsicht.

Nun war natürlich der Busbauer gefragt. So wurden erst einmal alle Modelle zusammen gesammelt. Nach einem ersten Test war klar, warum kein Bus mehr so recht fahren wollte: Dreck in allen Ritzen uns Spalten.
Nach einer Großreinigung war auch dieses Problem gelöst.


Begriffe: Umbau Busmodell

19. August 2013

Vom Spielzeug zum Modell

Das Ausgangsmodell in recht spartanischer Grundausstattung.

Das Ausgangsmodell in recht spartanischer Grundausstattung.

Bereits zur letzten Ausstellung zeigt der Bus vom Typ MAN NG 313 Ausfallerscheinungen: Immer wieder blieb das Fahrzeug stehen. Also wurde kurzerhand der Motor ausgetauscht, was zu einem erheblich besseren Fahrverhalten führte.

Und da der Bus schon einmal in der Werkstatt lag, reifte die Idee, aus dem doch recht spielzeughaft wirkendem Fahrzeug ein richtiges Modell zu bauen.
Die Liste war lang:

Also wurde als erstes das Dach abgeklebt und entsprechend hellgrau lackiert. Mit Fingerspitzengefühl folgte dann die Lackierung der gelben Absetzkante über den Zielfilm an der Front des Busses.
Am Computer entstanden die beiden Nummernschilder, sowie das Hinweisschild "Bus schwenkt aus".

Wie die Großen, braucht auch das Getriebe des Modell einen Klecks Öl. Allerdings verteilte sich das meist auch im Bus an den Fenstern. Mit dem eingebauten Spritzschutz dürfte nun Abhilfe geschaffen worden sein.

Zuletzt erhielt der Bus dann die acht Klappfenster und die geteilte Frontscheibe mittels einen Stiftes mit schmaler Miene.

Nun muss nur noch der schwarze Faltenbalg gegen einen in grauer Ausführung getauscht werden. Ändern ließen sich am Modell die Anzeigen nicht mehr. Anstelle der orangefarbenen Schrift bleibt diese hellgrün.


Der fahrbare Bus wurde für die Dachlackierung abgeklebt.

Der fahrbare Bus wurde für die Dachlackierung abgeklebt.

Mit der originalgetreuen Dachlackierung wirkt es doch schon viel besser.

Mit der originalgetreuen Dachlackierung wirkt es doch schon viel besser.

Die weißen Radkästen wurden auch gleich mit eingeschwärzt.

Die weißen Radkästen wurden auch gleich mit eingeschwärzt.

Das Getriebe im Nachläufer wurde mit einem Spritzschutz versehen.

Das Getriebe im Nachläufer wurde mit einem Spritzschutz versehen.

Das nun fast fertige Busmodell von der Türseite.

Das nun fast fertige Busmodell von der Türseite.

Der Bus auf Probefahrt durch die Weißeritzstraße.

Der Bus auf Probefahrt durch die Weißeritzstraße.


Begriffe: MAN NG 313 | Umbau Busmodell

04. November 2013

Lange vorgenommen...

Der gerade verlegte Fahrdraht im Kreuzungsbereich.

Der gerade verlegte Fahrdraht im Kreuzungsbereich.

Lange wurde der Straßenbau im Haltestellenbereich des Albertplatzes vorgenommen und immer wieder verschoben.
In der vergangenen Woche wurde nun nicht mehr aufgeschoben. Der Fahrdraht für den Busverkehr, hier speziell für den Schienenersatzverkehr, wurde verlegt. Dazu musste im Bereich der Straßenbahnweichen das Gleis aufgetrennt werden, damit der Stahldraht mit einem leistungsstarken Lötkolben eingelötet werden konnte.
Im Anschluss wurde das Rillengleis unter bunten Funkenflug vom Draht befreit.

Vor dem Verspachteln zeigte sich, dass die Schraubenköpfe im Gleisbereich zu weit heraus schauten. Mit dem Bohrer wurde angesenkt und die Schrauben so ein Stück tiefer gelegt. Zuletzt wurde der Gleisbereich mit Spachtelmasse verfüllt.


Im Gleis musste der Fahrtdraht natürlich wieder entfernt werden.

Im Gleis musste der Fahrtdraht natürlich wieder entfernt werden.

Nach den Verschleifarbeiten hatte sich dann allerhand Schmutz angesammelt.

Nach den Verschleifarbeiten hatte sich dann allerhand Schmutz angesammelt.

Die Schrauben der Weichenkonstruktion mussten noch versenkt werden

Die Schrauben der Weichenkonstruktion mussten noch versenkt werden

Alle Schrauben liegen nun ein Stück tiefer: Niederflurschrauben

Alle Schrauben liegen nun ein Stück tiefer: Niederflurschrauben

Zuerst wurde der Weichenbereich ordentlich eingespachtelt.

Zuerst wurde der Weichenbereich ordentlich eingespachtelt.

Und am Ende war die Spachtelmasse komplett verteilt.

Und am Ende war die Spachtelmasse komplett verteilt.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

11. November 2013

Schnee am Albertplatz

Auch wenn es bereits Mitte November ist, und es im letzten Jahr um diese Zeit schon alles hübsch eingeschneit war, fiel keine weiße Pracht auf den Albertplatz. Auch wenn es zuweilen den Anschein hatte.

Die in der letzten Woche entstandene Gebirgslandschaft am Albertplatz musste nun wieder begradigt werden. Immerhin sollen in vier Wochen die Straßenbahnen hier wieder rollen.
Nach viel Schleif- und Saugarbeiten, war der bereich in der Haltestelle wieder schön glatt. Als nächstes wurde Farbe als Grundierung und Schutz aufgetragen, da das Straßenpflaster aufgeklebt werden soll.


Die hügelförmige Spachtelmasse musste erst einmal begradigt werden.

Die hügelförmige Spachtelmasse musste erst einmal begradigt werden.

Kein Schneepflug nur der Abraum der Gebirgslandschaft.

Kein Schneepflug nur der Abraum der Gebirgslandschaft.

Nach Stunden war der Haltestellenbereich geglättet.

Nach Stunden war der Haltestellenbereich geglättet.

Als nächstes wurden die Gleiszwischenräume eingefärbt.

Als nächstes wurden die Gleiszwischenräume eingefärbt.

Nach der Malerei folgte die (bäh!) Gleisputzerei.

Nach der Malerei folgte die (bäh!) Gleisputzerei.

Ein bisschen Dreck lies sich dann doch nicht vermeiden.

Ein bisschen Dreck lies sich dann doch nicht vermeiden.


Begriffe: Bau Albertplatz | Straßenbau

06. Januar 2014

Der schwebende Magnet

Nach der letzten Ausstellung wurde festgestellt, dass die Schleifer der Lenkmagnete der Busse arg abgenutzt waren. So stand die Frage im Raum, ob es nicht möglich ist, die Schleifer über der Straße schweben zu lassen.
Eine Möglichkeite wäre der Verbau von Magnetstreifen, doch da unsere Straßen mit Stahldraht versehen wurden, ist der nachträgliche Umbau nicht umsetzbar.

Aber vielleicht ließe sich das Problem mit den superstarken Neodym-Magneten umgehen?
Dazu wurden verschiedene Versuche durchgeführt. Die sehr kleinen Magnete schieden aus, da das erforderliche Magnetfeld zu gering war. Bei den größeren Magneten ergab sich das Problem, dass der kupferne Schleifer zu sher federt und den Magneten immer wieder auf der Straße aufschlagen ließ.
Das derzeit beste Ergebnis brachte das Aufbringen von Lötzinn auf dem Kupferblättchen und die geänderte Anordnung des Magneten.
Der "Bus" fuhr nun mit einem schwebenden Lenkmagneten

Wir experimentieren weiter!


Der erste Versuch: kleiner superstarker Magnet.

Der erste Versuch: kleiner superstarker Magnet.

Der zweite Versuch: großer superstarker Magnet.

Der zweite Versuch: großer superstarker Magnet.

Das Lenkgestell schwebte über der Straße

Das Lenkgestell schwebte über der Straße

Dritter Versuch: Magnet wurde unten angeklebt.

Dritter Versuch: Magnet wurde unten angeklebt.


Begriffe: Experiment Lenkung

06. Januar 2014

Ab- und Wiederaufbau

So richtig stimmte das Heck des Busses nicht.

So richtig stimmte das Heck des Busses nicht.

Eigentlich sollte der Umbau dieses Busses bereits abgeschlossen sein. Immerhin war dieses Modell mit einer Beleuchtung ausgestattet. Nach einem Hinweis und dem Sichten einiger alter Fotos, stellte sich heraus, dass das Modell sehr von den damals im Einsatz befindlichen Fahrzeugen vom Typ H6B abweicht. Also wurden alle Einbauten wieder entfernt und die Feile angesetzt.
Die gesamte Heckbeleuchtung und das Nummernschild wurden entfernt, ebenso die Blinker an der Front des Fahrzeuges.

Da dieser Bus als erstes mit der digitalen Fahrzeugsteuerung DC Car ausgerüstet werden soll, wurden die Löcher für die vier Blinker gesetzt.


Auch im Frontbereich gab es einiges zu feilen.

Auch im Frontbereich gab es einiges zu feilen.

Die Bohrungen für die spätere Außenbeleuchtung.

Die Bohrungen für die spätere Außenbeleuchtung.


Begriffe: DC Car | H6B | Licht im Modell | Umbau Busmodell

03. Februar 2014

Ein Loch in den Abgrund

Der Bauplatz wurde auf der Straße aufgezeichnet.

Der Bauplatz wurde auf der Straße aufgezeichnet.

Bereits vor einem Jahr war die Stoppstelle für die Busse in der Könneritzstraße problematisch. Manchmal funktionierte sie und manchmal nicht. In der letzten Woche war nun Schluss mit lustig: Die Stoppstelle muss raus!

Zuerst wurde der Platz der Stoppstelle auf der Fahrbahn aufgezeichnet, bevor mit dem Werkzeug der Straßenbelag aufgebrochen wurde.


Mit brachialer Gewalt wurde der Straßenbelag aufgebrochen.

Mit brachialer Gewalt wurde der Straßenbelag aufgebrochen.

Das fast endlos tiefe Loch in die Unterwelt.

Das fast endlos tiefe Loch in die Unterwelt.


Begriffe: Baustelle Könneritzstraße | Stoppstelle

10. Februar 2014

Der Abgrund wurde aufgefüllt.

Die Sägeschnitte wurden erst einmal auf das Polystyrol aufgezeichnet.

Die Sägeschnitte wurden erst einmal auf das Polystyrol aufgezeichnet.

Nachdem in der vergangenen Woche ein großes Loch in die Könneritzstraße geschlagen wurde, konnte in den vergangenen Tagen der Abgrund verschlossen werden.

Damit der Stoppmagnet nicht wegrutschen kann - also kein seitliches Spiel hat - wurde ein Kanal zur Führung des Magneten gebaut.


Der Führungskanal für den Stoppmagneten schaute in die Höhe.

Der Führungskanal für den Stoppmagneten schaute in die Höhe.

Das Bauteil in eingebauter Form am Bahnhof Mitte.

Das Bauteil in eingebauter Form am Bahnhof Mitte.


Begriffe: Baustelle Könneritzstraße | Stoppstelle

17. Februar 2014

Zum Fahren und Stoppen

An der Stoppstelle musste noch einmal die Position geändert werden. Das Problem war, dass die Busse mit schwebendem Magneten vom Stoppmagneten im wahrsten Sinne des Wortes abgelenkt wurden. Also musste der gesamte Aufbau ein Stück vom Fahrdraht weg verschoben werden.

Mit dem Umbau dieser Stoppstelle werden auch die bisher verwendeten Reedkontakte ausgebaut. Statt dessen werden nun verschleißarme Hall-Sensoren verwendet.
In der vergangenen Woche testeten wir die Funktionsweise aus: Bei der Überquerung mit einem Magneten, wird ein Verbraucher geschaltet.


Stoppstelle verschoben und den Sensor in der Straßenfläche eingesetzt.

Stoppstelle verschoben und den Sensor in der Straßenfläche eingesetzt.

Einmal zur Probe für die Beschaltung des Hall-Sensors.

Einmal zur Probe für die Beschaltung des Hall-Sensors.


Begriffe: Baustelle Könneritzstraße | Stoppstelle

24. Februar 2014

Fahrdraht für den Busverkehr

Garstigerweise verließen die Busse die Fahrbahn und fuhren immer über die Markierung. Schön sah das nicht aus. Also musste der Fahrdraht verlegt werden.
Und wenn man schon einmal beim Umbauen war, konnte mit dem Umbau der Stoppstelle und der Abzweigung von der Jahnstraße in die Könneritzstraße begonnen werden.


Und jedesmal fuhr der Bus über die Markierung. Nicht schön!

Und jedesmal fuhr der Bus über die Markierung. Nicht schön!

Vor dem Aufbruch wurde alles fein abgedeckt und aufgezeichnet.

Vor dem Aufbruch wurde alles fein abgedeckt und aufgezeichnet.

Bauvorbereitungen an der neuen Fahrstrecke für den Busverkehr

Bauvorbereitungen an der neuen Fahrstrecke für den Busverkehr

Platz wurde auch gleich für die neue Abzweigung geschaffen.

Platz wurde auch gleich für die neue Abzweigung geschaffen.

Die alte Stoppstelle wurde sehr sorgfältig ausgebaut.

Die alte Stoppstelle wurde sehr sorgfältig ausgebaut.

Zwischendurch wurde der angefallene Abraum abgesaugt.

Zwischendurch wurde der angefallene Abraum abgesaugt.

Platz für die neue Stoppstelle und die Abzweigung in die Könneritzstraße.

Platz für die neue Stoppstelle und die Abzweigung in die Könneritzstraße.

Gleich umgesetzt: Ein neues Konzept für die neue Busweiche

Gleich umgesetzt: Ein neues Konzept für die neue Busweiche


Begriffe: Baustelle Könneritzstraße | Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

01. März 2014

Erste Fahrt des Büssing

Der neue (alte) Bus auf seiner ersten Runde am Bahnhof Neustadt.
Das Modell aus Resin erhielt eine neue Bodenplatte, damit der Motor und der Batteriekasten Platz haben.


Begriffe: Büssing NAG 900 N | Umbau Busmodell

03. März 2014

Der alte Büssing fährt

Das Modell des Büssing NAG 900 N ist noch eines der ersten Serie. Es erscheint recht grob geschnitzt, gibt aber das äußere Erscheinungsbild des Busses recht gut wieder. Und warum soll dieser Bus in der Vitrine verstauben, zumal im April das Fest 100 Jahre Bus in Dresden stattfindet?

Damit das Modell auch fahren kann, musste zunächste eine Bodenplatte so hergerichtet werden, die den Motor, die Batterien und die Lenkachse aufnehmen kann.
Wie bereits bei den anderen fahrbaren Busmodelle, wurde das Untergestellt komplett neu gebaut. Zu beachten war hierbei, dass die zweite Achse federnd gelagert wird, um ein feststehen bei unebener Straße zu verhindern.

Da in diesem Bus der Platz ausreichend war, konnte eine Halterung für normale Microbatterien eingebaut werden: Ist der Saft einmal alle, dann müssen nur die Stromlieferanten gewechselt werden.

Das Modell ist nun, bis auf die Fenstereinsätze und die Beschriftungen, fertig gestellt.


Der Platz für die beiden letzten Achsen und den Antrieb wurden aufgezeichnet.

Der Platz für die beiden letzten Achsen und den Antrieb wurden aufgezeichnet.

Die fertig gestellte Bodenplatte für den Büssing NAG 900 N

Die fertig gestellte Bodenplatte für den Büssing NAG 900 N

Die noch etwas nackte Schnauze des Busses.

Die noch etwas nackte Schnauze des Busses.

Die Kotflügel entstanden aus 0.3mm dicken Messing neu.

Die Kotflügel entstanden aus 0.3mm dicken Messing neu.

Das Getriebe des 3achiges Busmodells

Das Getriebe des 3achiges Busmodells

Der alte Büssing auf seiner ersten Probefahrt am Bahnhof Neustadt

Der alte Büssing auf seiner ersten Probefahrt am Bahnhof Neustadt


Begriffe: Büssing NAG 900 N | Umbau Busmodell

10. März 2014

Ein vollelektrischer Hybride

Da steht das Modell wie ein Standmodell eben.

Da steht das Modell wie ein Standmodell eben.

Der alte Büssing fuhr nun. Da war es an der Zeit, ein Fahrzeug der neuen Generation fahrbar umzubauen. Die Wahl fiel dabei auf den Hybridbus von Mercedes Benz. Die Demontage des Modells sorgte nicht gerade für Freude, doch halfen verschiedene Kleckser Klebstoff für den Zusammenhalt diverser Bauteile.

Danach konnte es mit Umbau los gehen. Wie bereits bei allen anderen Modellen, erhielt auch dieser Bus eine komplett neue Bodengruppe. Da im vorderen teil des Busses die Batterien Platz finden, wurde der Antrieb in den Nachläufer gebaut. Die Achsen wurden in Messingröhrchen gelagert. Das sorgt im späteren Betrieb nicht nur für Leichtgängigkeit, sondern verhindert auch eine Einlaufen in den recht weichen Kunststoff.

Mit dem transportablen Batteriepack ging es dann zur ersten Probefahrt in Weixdorf, Kleinzschachwitz und in Kaditz.


Es erfolgte die Demontage in viele kleine und große Einzelteile.

Es erfolgte die Demontage in viele kleine und große Einzelteile.

Der Grundrahmen für den Nachläufer des Gelenkbusses.

Der Grundrahmen für den Nachläufer des Gelenkbusses.

Die in Messingröhrchen gelagerte Antriebsachse wurde eingebaut.

Die in Messingröhrchen gelagerte Antriebsachse wurde eingebaut.

Der Bodenrahmen für den vorderen Teil mit dem Ausschnitt für das Batteriefach.

Der Bodenrahmen für den vorderen Teil mit dem Ausschnitt für das Batteriefach.

Alle beiden "Wagenteile" sind fertig gestellt und fest verbunden.

Alle beiden "Wagenteile" sind fertig gestellt und fest verbunden.

Mit dem Wechselbatteriekasten ging es zur ersten Probefahrt.

Mit dem Wechselbatteriekasten ging es zur ersten Probefahrt.


Begriffe: MB Citaro Hybrid | Umbau Busmodell

10. März 2014

Einbau der Digitalsteuerung

Die ersten Käbelchen wurden gezogen und mussten noch angeschlossen werden.

Die ersten Käbelchen wurden gezogen und mussten noch angeschlossen werden.

Der Hybridbus sollte als eines der ersten Fahrzeuge mit der Digitalsteuerung "DC Car" ausgerüstet werden. Hiermit lassen sich viele (Licht-) Funktionen schalten. Außerdem können die Fahrzeuge selbstständig auf Abstand fahren. Am vergangenen Wochenende fand beim Lampen König ein Workshop zur dieser Thematik statt.
Aus der ursprünglichen Idee "nur ein bisschen mit Licht umbauen" wurde das Komplettprogramm. Neben den Front- und Heckleuchten und den Blinklichtern kamen dann noch die Innenbeleuchtung und die Seitenbegrenzungsleuchten dazu. Im Modus "Bushaltestelle" schaltet sich das Licht beim Busfahrer ein.

Eine Herausforderung war, bei dem entstehenden Kabelsalat den Überblick nicht zu verlieren. Doch groß war die Freude, als dann am zweiten Bautag die Lichter sich ganz nach Lust und laune schalten ließen.
Nun muss in dem Fahrzeug nur noch Ordnung geschaffen werden, bevor es dann in den Linieneinsatz geht.


Der Nachläufer bereits fertif verkabelt. Alles schick sortiert.

Der Nachläufer bereits fertif verkabelt. Alles schick sortiert.

Nichts für zittrige Hände: der Anschluss des Decoders.

Nichts für zittrige Hände: der Anschluss des Decoders.

Ein Erfolgserlebnis: Die ersten LEDs am Bus leuchteten.

Ein Erfolgserlebnis: Die ersten LEDs am Bus leuchteten.

Der provisorisch zusammen gesetzte Bus drehte seine erste Runde mit Licht.

Der provisorisch zusammen gesetzte Bus drehte seine erste Runde mit Licht.


Begriffe: DC Car | Licht im Modell | MB Citaro Hybrid | Umbau Busmodell

24. März 2014

Baustelle am Bahnhof Mitte

In einer Woche sollen am Bahnhof Mitte wieder die Straßenbahnen rollen. Allerdings ist der Platz davor zur Zeit noch eine Baustelle.
Nach dem Abreißen der beiden Fahrbahnhälften wurde der Untergrund neu verlegt. Anschließend erfolgte das Aufkleben des Fahrdrahtes für den Busverkehr.


Das andere Stück Straße wurde auch noch abgerissen.

Das andere Stück Straße wurde auch noch abgerissen.

Ausschneiden und Aufkleben des Straßenuntergrundes.

Ausschneiden und Aufkleben des Straßenuntergrundes.

In den nächsten Tage kann nun der Straßenbelag aufgetragen werden.

In den nächsten Tage kann nun der Straßenbelag aufgetragen werden.

Steckplätze für die Relais der Weichenantriebe wurden verkabelt.

Steckplätze für die Relais der Weichenantriebe wurden verkabelt.


Begriffe: Baustelle Könneritzstraße | Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

28. April 2014

Dreimal gestoppt

Ein minimalinvasiver Eingriff an der Stoppstelle.

Ein minimalinvasiver Eingriff an der Stoppstelle.

Da in den vergangenen Ausstellungen eine Stoppstelle gerne die Busse stehen ließ, wurde mit einem kleinen Eingriff der Magnet - welcher sich hierbei als Ursache für das Anhalten entpuppte - ein Stückchen verschoben.

Als Abschluss wurden dann die drei Stoppstellen in stadtauswärtiger Richtung angeschlossen und ausgiebig getestet.


Der Dauermagnet der Stoppstelle wurde neu ausgerichtet.

Der Dauermagnet der Stoppstelle wurde neu ausgerichtet.

Diese drei Stoppstellen wurden neu angeschlossen und getestet.

Diese drei Stoppstellen wurden neu angeschlossen und getestet.


Begriffe: Baustelle Könneritzstraße | Segment Bahnhof Mitte | Stoppstelle

05. Mai 2014

Gestoppt!

Das kleine Stellpult wurde am Bahnhof Mitte angeschlossen.

Das kleine Stellpult wurde am Bahnhof Mitte angeschlossen.

In der vergangenen Woche wurden am Segment Bahnhof Mitte die letzten Bushaltestellen angeschlossen.
Für ausgiebige Testfahrten wurde das kleine Stellpult angeschlossen, sodass diverse Probefahrten stattfinden konnten.

Mit dem Verkabeln der Busweichen ist es nun auch möglich in beide Richtungen an der Haltestelle "Bahnhof Mitte" vorbeizufahren.


Eine der neu angeschlossenen Stoppstellen für den Busverkehr.

Eine der neu angeschlossenen Stoppstellen für den Busverkehr.

Nun können sich die Busse an der Kreuzung überholen.

Nun können sich die Busse an der Kreuzung überholen.


Begriffe: Baustelle Könneritzstraße | Segment Bahnhof Mitte | Stoppstelle

02. Juni 2014

Baustelle Bautzner Straße

Die Gebäude an der Bautzner Straße mussten für Bauarbeiten weichen.

Die Gebäude an der Bautzner Straße mussten für Bauarbeiten weichen.

An der Kreuzung Bautzner Straße / Rothenburger Straße wurde mit dem Einbau des fahrdrahtes für den Autoverkehr begonnen.
Nach dem Aufzeichnen der Fahrspuren und Haltelinien wurden die Aussparungen für die Abzweigungen und Stoppstellen gebohrt.

Un danach erfolgte der Albtraum jedes Gleisbauers: Es wurden die Übergänge für den Fahrdraht querfeldein durch die Gleise der Kreuzung geschnitten.


Die Schrauben waren zu lang und dem Fahrdraht im Weg.

Die Schrauben waren zu lang und dem Fahrdraht im Weg.

Die langen Schrauben wurden gegen die kurzen ausgetauscht.

Die langen Schrauben wurden gegen die kurzen ausgetauscht.

Der Fahrdraht im Kreuzungsbereich wurde verlegt und verlötet.

Der Fahrdraht im Kreuzungsbereich wurde verlegt und verlötet.

Die Baustelle Bautzner Straße / Rothenburger Straße.

Die Baustelle Bautzner Straße / Rothenburger Straße.


Begriffe: Segment Bautzner Straße | Straßenbau

21. Juli 2014

Fahr-Bahnen

Auf dem neuen Anlagensegment sollen nach der Fertigstellung auch Busse und andere gummibereifte Fahrzeuge fahren.
Ausgerüstet mit Lineal, Stiften und einem Busmodell wurde eifrig geplant. Die Frage "Wo soll etwas lang fahren?" war schnell beantwortet: So gut wie überall.
Also wurde munter drauf los gezeichnet, Abzweigungen, Haltestellen und Stoppstellen geplant.


Festlegen der Position von Stoppstellen und Abzweigungen.

Festlegen der Position von Stoppstellen und Abzweigungen.

Der Verlauf der Fahrspuren wurde sorgfältig aufgezeichnet.

Der Verlauf der Fahrspuren wurde sorgfältig aufgezeichnet.


Begriffe: Am Dreyßigplatz | Neubau Segment Mickten

13. Oktober 2014

Elekronik für den Bus

In der ersten Jahreshälfte wurde der Mercedes Hybridbus mit einer neuen Steuerelektronik und ganz vielen Leuchtdioden ausgestattet. Mit dem System DC-Car ergeben sich für das Schalten und Steuern von gummibereiften Fahrzeugen viele tolle Möglichkeiten. Nur stand der Bus bis vor kurzem abgestellt in der Werkstatt.
Nun wurde mit dem Zusammenbau der Steuerelektronik begonnen. Diese soll demnächst im Albertplatz verbaut werden, um auch hier (endlich) mit dem Fahrbetrieb beginnnen zu können.


Schon seit geraumer Zeit steht der Hybridbus in der Werkstatt.

Schon seit geraumer Zeit steht der Hybridbus in der Werkstatt.

Der Bausatz für das Senden der Befehle wurde montiert.

Der Bausatz für das Senden der Befehle wurde montiert.


Begriffe: DC Car | MB Citaro Hybrid | Umbau Busmodell

03. November 2014

Der Bus blinkt (endlich)

Kabel verlegen zum Testen des Busses.

Kabel verlegen zum Testen des Busses.

Damit der Bus (und später natürlich weitere Fahrzeuge) auf seine Funktionen, wie Blinken, Licht, Fahrstufe und Bremsen getestet werden kann, entstand in der vergangenen Woche eine Probe- und Teststrecke.


Die Testsrecke wurde wurde entsprechend umgerüstet.

Die Testsrecke wurde wurde entsprechend umgerüstet.

Der Bus kann nun fahren, blinken und leuchten.

Der Bus kann nun fahren, blinken und leuchten.


Begriffe: DC Car

02. März 2015

In der Buswerkstatt

Nach dem (Un-)Fall wurden alle Bauteile wieder angebracht.

Nach dem (Un-)Fall wurden alle Bauteile wieder angebracht.

In der vergangenen Woche haben wir begonnen, die Busse für den nächsten Einsatz vorzubereiten. Dass es die Fahrzeuge bitter nötig hatten, war nach dem Öffnen der Gehäuse nicht zu übersehen.
In den Getrieben hatte sich allerhand Staub verfangen.

Bei der Reinigung entdeckten wir einen Bruch im Rahmen des Solaris U12 - immerhin schon das zweite Mal. Ein bisschen Kleber und Anpressdruck erledigten hier die reparatur.

Nach dem Absturz während der letzten Ausstellung wurde nun der Rahmen des Ikarus 556 wieder vervollständigt.


Im Busgetriebe hat sich allerhand Staub angesammelt.

Im Busgetriebe hat sich allerhand Staub angesammelt.

Der gebrochene Rahmen wurde wieder verklebt.

Der gebrochene Rahmen wurde wieder verklebt.


Begriffe: Ikarus 556 | Solaris U12 | Umbau Busmodell

09. März 2015

Gegen den Absturz

Die Holzleisten für die Absturzsicherung

Die Holzleisten für die Absturzsicherung

In den vergangenen Ausstellungen kam es immer wieder man vor, dass ein Bus den Weg der Straße verließ und unerwarteter Weise Bekanntschaft mit dem Fußboden machte. Ob allerdings Finger vorher auf der Straße unterwegs waren und das gummibereifte Fahrzeug entgleisen ließ, entzieht sich unserer Kenntnis.
Um diesen Abstürzen vorzubeugen, erhielten die Straßen aus kleinen Kanthölzchen eine Absturzsicherung.


Einbau der Sicherung an der Gleisschleife Riegelplatz.

Einbau der Sicherung an der Gleisschleife Riegelplatz.

Alles fertig verbaut und grau angestrichen.

Alles fertig verbaut und grau angestrichen.


Begriffe: Straßenbau

16. März 2015

Die erste Runde

Die Bodenplatte für den kleinen Bus vom Typ H6B.

Die Bodenplatte für den kleinen Bus vom Typ H6B.

Vor zweieinhalb Jahren dreht der Bus schon seine erste Proberunde. Da das Modell jedoch mit dem Original recht wenig gemeinsam hatte, erfolgte ein Umbau.

In den vergangenen Tagen wurde die Bodenplatte des kleinen Busses verkabelt, sodass die erste richtige Proberunde möglich war. Für den Testbetrieb wurden kleine Batterien eingebaut (1/2 Micro). Diese werden später duch 2/3 Micro Akkus ersetzt.

Als nächstes wird der Einbau der Beleuchtung erfolgen. Ebenso müssen die Decale für die Ausgestaltung des Modells erstellt werden.


Die Kabel für den Antrieb wurden verlegt.

Die Kabel für den Antrieb wurden verlegt.

Probefahrt: Der H6B biegt in die Schleife Riegelplatz ein.

Probefahrt: Der H6B biegt in die Schleife Riegelplatz ein.


Begriffe: DC Car | H6B | Umbau Busmodell

16. März 2015

Noch einmal umgerüstet

Am Mercedes Hybridbus wurde an der Bodenplatte weiter gebaut. Das Problem bisher war, dass die Halterung an der Bodenplatte das Gehäuse nicht richtig festhielt. Dadurch kippte dieses während der Fahr nach vorn.
Während der Umbauarbeiten wurde versucht, ein wenig Ordnung in den Kabelsalat zu bringen.
Von der Probefahrt gibt es leider keine Foto. Es wurde schlichtweg vergessen.


An der Bodenplatte mussten Korrekturen vorgenommen werden.

An der Bodenplatte mussten Korrekturen vorgenommen werden.

Das ist mal richtig echter Kabelsalat.

Das ist mal richtig echter Kabelsalat.


Begriffe: DC Car | MB Citaro Hybrid | Umbau Busmodell

16. März 2015

Wieder in Betrieb genommen

Das nun leere Batteriefach im Gelenkbus.

Das nun leere Batteriefach im Gelenkbus.

Vor über einem Jahr wurde der MAN NG 313 außer Betrieb genommen. Die Halterung der Batterien hatte sich so weit verzogen, dass die Freiheit der Lenkachse eingeschränkt war. Dadurch verlor der Bus immer wieder die Spur und landete neben der Straße oder im Feld.
Mit dem geplanten Umstieg auf Akkumulatoren erhielt der Gelenkbus eine neue Spannungsquelle. Im alten Batteriefach war nun Platz für zwei 2/3 Micro Akkus und der Ladebuchse.

Der nächste Ausstellungsbetrieb wird zeigen, wie sich die kleineren Batterien auf die Fahrtdauer auswirken.


Eingebaute Akkus und die entsprechende Ladebuchse.

Eingebaute Akkus und die entsprechende Ladebuchse.

Der Bus auf Probefahrt in der Weißeritzstraße.

Der Bus auf Probefahrt in der Weißeritzstraße.


Begriffe: MAN NG 313 | Umbau Busmodell

16. März 2015

In der Warteschleife

Der Bus ist derzeit abgestellt.

Der Bus ist derzeit abgestellt.

Schon länger in der Werkstatt befindet sich der zweiachsige MB Citaro. Nach einem Motorschaden wurde das Modell nicht wieder aufgerüstet.
Überlegt wird, ob das Modell einen anderen Motor erhält und dieser zur nächsten Ausstellung im Dauerbetrieb getestet wird.


Begriffe: MB Citaro O 530 | Umbau Busmodell

23. März 2015

Der Busverkehr

Alle fünf Busse sind mussten zum Testbetrieb ausrücken.

Alle fünf Busse sind mussten zum Testbetrieb ausrücken.

In einer Woche sollen die Busse über die Straßen von Klotzsche, Kleinzschachwitz, Friedrichstadt und Kaditz rollen.
Und damit es auch reibungslos abläuft, durften (und mussten) die Busse zum Testbetrieb ausrücken. Bei dieser Gelegenheit wurde eine Gefahrenstelle Am Riegelplatz entfernt.


06. April 2015

Die Stoppstelle ausgewechselt

Die stadtauswärtige Stoppstelle für den Busverkehr in der Könneritzstraße funktionierte zu den vergangenen Ausstellungen recht unzuverlässig - mal fuhr der Bus ab, mal nicht.
Innerhalb von drei Tagen wurde nun die alte Stoppstelle entfernt und eine neue eingebaut. Auch hier wurde wieder auf die Schaltmöglichkeit mit einem motorischen Weichenantrieb zurück gegriffen.

Nachdem die Straße wieder zugespachtelt, glattgeschliffen und teergrau eingefärbt wurde, erfolgten mehrere Proefahrten. Da es keinen Grund zu Beanstandungen gab, wurde mit dem Aufbringen der Fahrbahnmarkierungen die Baustelle abgeschlossen.


Bauvorbereitungen für den Ausbau der alten Stoppstelle.

Bauvorbereitungen für den Ausbau der alten Stoppstelle.

Ein tiefer Abgrund tat sich auf der Könneritzstraße auf.

Ein tiefer Abgrund tat sich auf der Könneritzstraße auf.

Die neue Stoppstelle und der Fahrdraht wurden eingebaut.

Die neue Stoppstelle und der Fahrdraht wurden eingebaut.

Nach dem Zuspachteln wurde das Klebeband entfernt.

Nach dem Zuspachteln wurde das Klebeband entfernt.

Die erste Probefahrt und Funktionskontrolle.

Die erste Probefahrt und Funktionskontrolle.

Fahrbahnmarkierungen aufgebracht - Baustelle beendet.

Fahrbahnmarkierungen aufgebracht - Baustelle beendet.


Begriffe: Stoppstelle | Straßenbau

20. April 2015

Gute Nacht - Solaris U18

Mit dem Umbau des Busses wurde auch schon begonnen.

Mit dem Umbau des Busses wurde auch schon begonnen.

Als nächster Gelenkbus ist ein Fahrzeug aus dem Hause Solaris (Hersteller VK Modelle) an der Reihe.
Nachdem alle Bauteile aus dem Gehäuse entfernt wurden, konnte mit dem Neubau der Bodenplatten begonnen werden. Aus Polystyrol wurden diese mit der kleinen Kreissäge passend zurecht gesägt. Im nächsten Arbeitsschritt wurden die Ausparungen für die Rastnasen des Busgehäuses eingeschnitten.

Der Antrieb erfolgt später, wie im Original, über die C-Achse.


Begriffe: Solaris U18 - Gute Nacht | Umbau Busmodell

20. April 2015

Ein Hybridbus - MAN Lion´s City Hybrid

Ein zweiachsiger Bus ist schnell umgebaut. Die neue Bodenplatte wurde passend ausgesägt. Im Anschluss wurde die B-Achse eingebaut und danach der Motor passend platziert.
Wie bereits beim IFA H6B soll das Busmodell eine schwebende Lenkachse erhalten. Dazu wurde der handelsübliche Schleifer passend zurecht gebogen und mit Lötzinn stabilisiert. Nachdem ein größerer Neodym Magnet angeklebt wurde, konnte die erste Proberunde gedreht werden.
Zuletzt wurde Platz für Schalter und Ladebuchse geschaffen. Die zweite Runde drehte der Bus standesgemäß mit seinem Gehäuse.


Ein weiteres Busmodell wartete in der Box auf Bauzeit.

Ein weiteres Busmodell wartete in der Box auf Bauzeit.

Die erste Probefahrt mit dem schwebenden Lenk"schleifer"

Die erste Probefahrt mit dem schwebenden Lenk"schleifer"

Der Schalter und die Ladebuchse wurden eingebaut.

Der Schalter und die Ladebuchse wurden eingebaut.

Der Hybridbus auf Probefahrt in der Antonstraße.

Der Hybridbus auf Probefahrt in der Antonstraße.


Begriffe: MAN Lion´s City Hybrid | Umbau Busmodell

04. Mai 2015

Ein Getriebe für den Bus

Bald kann der Bus von allein fahren.

Bald kann der Bus von allein fahren.

In der vergangenen Woche wurde die Bodenplatte für den Nachläufer des Gelenkbusses erstellt. Nun konnte die Antriebsachse eingesetzt werden. Die Achse wurde - wie bei anderen Fahrzeugen bereits bewährt - in ein Gleitlager gesetzt.
Anschließend erfolgte die Montage des Motors.


Begriffe: Solaris U18 - Gute Nacht | Umbau Busmodell

06. Juli 2015

In der Warteschleife

Vor der Sommerausstellung wurde viel Zeit und Anstrengung in den Umbau unseres Aufenthaltsraumes gesteckt. Einige unvollendete Projekte befanden sich daher in einer Art Warteschleife.
Diese können nun in Angriff genommen werden.

Begonnen wurde mit dem Weiterbau des Solaris U18 mit der auffälligen Werbung für die "Gute-Nacht-Linien".
Die Bodenplatte für den vorderen teil des Busses wurde mit den A- und B-Achsen ausgerüstet. Ebenfalls wurde begonnen, das Gelenk des Busses zu bauen.


Der Solaris-Gelenkbus wurde mit der A- und B-Achse ausgerüstet.

Der Solaris-Gelenkbus wurde mit der A- und B-Achse ausgerüstet.

Drei weitere Busse warten noch auf eine Komplettierung.

Drei weitere Busse warten noch auf eine Komplettierung.


Begriffe: Solaris U18 - Gute Nacht | Umbau Busmodell

20. Juli 2015

Der Feuerwehrbus des OVPS

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der OVPS (grammatisch richtig wäre aber die OVPS, denn es heißt vollständig "Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz mbh) hat keinen richtigen Feuerwehrbus. Das Linienfahrzeug ist im kleinen Maßstab erhältlich und wurde nun mit einem Antrieb und einer Anfahrelektronik ausgestattet.

Der Hintergrund zu diesem Bus: Die Jugendfeuerwehr durfte einen Bus der OVPS gestalten. Großformtig wird nun für die Mitgliedschaft im Linienverkehr geworben.


Der "Feuerwehrbus des OVPS ist nun fahrbereit.

Der "Feuerwehrbus des OVPS ist nun fahrbereit.

Hier wurde die Anfahrelektronik eingebaut.

Hier wurde die Anfahrelektronik eingebaut.


Begriffe: Feuerwehrbus | Umbau Busmodell

25. April 2016

Auf drei Baustellen

Der Unterbau für die neue Straße wurde geschnitten und zurecht gelegt.

Der Unterbau für die neue Straße wurde geschnitten und zurecht gelegt.

Der Bauabschnitt "Könneritzstraße" schreitet voran.
So wurde in den vergangenen Tagen der Untergrund für die neue Straße zurecht geschnitten und schon einmal aufgelegt.



Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

02. Mai 2016

Fahrbahn markiert

In den letzten Tagen wurde der Straßenuntergrund aufgeklebt und der Verlauf des Fahrdrahtes aufgezeichnet.
Ebenso wurden die Reedkontakte für künftige Schaltaufgaben eingebaut.


Die Bauabschnitt Könneritzstraße mit neuem Abzweig.

Die Bauabschnitt Könneritzstraße mit neuem Abzweig.

Der Unterbau wurde verklebt und der Verlauf des Fahrdrahtes aufgezeichnet.

Der Unterbau wurde verklebt und der Verlauf des Fahrdrahtes aufgezeichnet.


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

23. Mai 2016

Abschnitt Straßenbauarbeiten

Die Gleisbauarbeiten auf dem Bahndamm wurden vorerst beendet.
Nun wandten wir uns dem Straßenbau eine Etage tiefer zu. Nachdem der Untergrund für die Straße aufgeklebt war, wurde der Fahrdraht für den spurgeführten Autoverkehr verlegt. An der neuen Kreuzung unter der Eisenbahnbrücke bauten wir unsere neue Car-System-Weiche ein.

Zuletzt wurde der Straßen- und Gleisbereich mit Spachtelmasse verfüllt. Diese muss nun in Ruhe durchtrocknen, bevor der Bereich geglättet werden kann.


Der neue Abzweig für den Busverkehr.

Der neue Abzweig für den Busverkehr.

Der Bauabschnitt auf der Könneritzstraße.

Der Bauabschnitt auf der Könneritzstraße.

Gleise und Fahrspuren für den Verkehr auf der Könneritzstraße.

Gleise und Fahrspuren für den Verkehr auf der Könneritzstraße.

Auftrag der Spachtelmasse - Straße und Gleise.

Auftrag der Spachtelmasse - Straße und Gleise.


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

30. Mai 2016

Planiert oder geglättet

Die Spachtelmasse hatte viel Zeit um richtig gut trocknen zu können. Nun musste die Huckelpiste (alias Straße) wieder glatt geschliffen werden.
Wichtig ist, dass der verlegte Fahrdraht für den Busverkehr wieder sichtbar ist.

Entlang der Gleise wurde die Straßenoberfläche abgesenkt, sodass der Schienenkopf ein kleines Stück herausschaut.
So lassen sich die Gleise einfacher säubern, ohne gleich den Straßenbelag zu verschmieren. Und zu anderen fahren Straßenbahnen mit breiten Radreifen nicht im "Dreck", sondern nur auf der Schiene.


Der Kreuzungsbereich wurde geglättet, der Fahrdraht ist sichtbar.

Der Kreuzungsbereich wurde geglättet, der Fahrdraht ist sichtbar.

Schleifarbeiten im Straßenbereich.

Schleifarbeiten im Straßenbereich.

Die Könneritzstraße mit Abzweig aus der Vogelperspektive.

Die Könneritzstraße mit Abzweig aus der Vogelperspektive.

Die Kante von der Straße zum Gleis.

Die Kante von der Straße zum Gleis.


Begriffe: Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

13. Juni 2016

Baustelle Weißeritzstraße

Die Baustelle in der Weißeritzstraße.

Die Baustelle in der Weißeritzstraße.

Nach unserer Rückkehr von der Ausstellung in Neumünster wurde auf der Weißeritzstraße eine neue Baustelle eröffnet.
Bis zur Ausstellung am kommenden Wochenende werden die Abzweigung nd die Stoppstellen für den Busverkehr ausgetauscht.


Platz geschaffen: Alte Stoppstellen und Abzweigung entfernt.

Platz geschaffen: Alte Stoppstellen und Abzweigung entfernt.

Die neue Abzweigung in der Weißeritzstraße.

Die neue Abzweigung in der Weißeritzstraße.


Begriffe: Baustelle Weißeritzstraße | Segment Bahnhof Mitte | Straßenbau

27. Juni 2016

Der Bus muss fahren

Der derzeit abgestellte MAN-Gelenkbus vom Typ NG 313.

Der derzeit abgestellte MAN-Gelenkbus vom Typ NG 313.

Das Busmodell scheint in die Jahre gekommen zu sein. Seit mehr als einem Jahr ist das Fahrzeug abgestellt. Nach dem Wechsel der Akkus im März 2015, gab es immer wieder Probleme mit dem Antrieb. Der Bus blieb einfach stehen oder fuhr gar nicht mehr an.
Nun ist das Modell aus der Versenkung wieder auf dem Arbeitstisch gelandet.

Die ersten Probefahrten nach dem Laden der Batterien waren ernüchternd. Nun steht die Entscheidung an, den Motor zu wechseln und das Getriebe zu erneuern oder den gesamten Unterbau neu zu bauen.



Begriffe: MAN NG 313

27. Juni 2016

Und noch ein Fall für die Werkstatt

Der Rahmen gebrochen und der Motor aus der Verankerung gerissen.

Der Rahmen gebrochen und der Motor aus der Verankerung gerissen.

Nach der letzten Ausstellung passierte es beim Einpacken: Der "Feuerwehr"-Bus fiel auf die Arbeitsplatte. Obwohl es nicht hoch war, reichte es für einen Bruch des Rahmens aus. Ebenso fiel der Motor vor Schreck aus seiner Verankerung.
Die Reparatur ging schnell vonstatten, sodass der Bus nun wieder seine Runden drehen kann.


27. Juni 2016

Rückblick auf die Straßenbauarbeiten

Der Neubauabschnitt: Abzweigung und Stoppstellen.

Der Neubauabschnitt: Abzweigung und Stoppstellen.

Knapp vor unserer Sommerausstellung Mitte Juni wurden die Bauarbeiten an der Könneritzstraße abgeschlossen.
Hier erfolgten der Einbau einer neuen Abzweigung, sowie einer neuen Stoppstelle für den Busverkehr.
Der Nachteil der bisher verbauten Busstoppstellen war, dass die dafür verwendeten Weichenantriebe nach oben schalten mussten. Auf Dauer war das für diese Antriebe nicht zu schaffen.
Bei den neuen Stoppstellen erfolgt der Schaltvorgang wieder in horizontaler Lage.


Das Anhalten der Busse erfolgt mittels Magneten

Das Anhalten der Busse erfolgt mittels Magneten

Die neue Stoppstelle für das Car-System.

Die neue Stoppstelle für das Car-System.


Begriffe: Baustelle Weißeritzstraße | Segment Bahnhof Mitte | Stoppstelle

04. Juli 2016

Umbau MB Citaro E6

Ursprünglich sollte der MAN NG313 einen neuen Unterbau erhalten. Doch irgendwie hatte sich der Citaro recht frech vorgedrängelt.
Wie schon bei den anderen Fahrmodellen zuvor, erhält auch dieser Bus eine neue Bodenplatte.
Der Abstand zwischen A- und B-Achse bietet ausreichend Platz für einen Batteriekasten. Der Antrieb erfolgt, ganz wie beim Vorbild, über die C-Achse.


Die neue Bodenplatte für den Gelenkbus.

Die neue Bodenplatte für den Gelenkbus.

"Proberunde" - eigenhändig um die Kurven geschoben.

"Proberunde" - eigenhändig um die Kurven geschoben.

Hier entsteht gerade der Nachläufer.

Hier entsteht gerade der Nachläufer.

Der MB Citaro ist fast komplett fertig gestellt.

Der MB Citaro ist fast komplett fertig gestellt.


Begriffe: MB Citaro E6 | Umbau Busmodell

20. Juli 2016

Probefahrt MB Citaro G E6

Nun wurde einem weiteren Gelenkbus das Fahren beigebracht. Hierbei handelt es sich um ein Modell des Citaro G E6.
Die Bodenplatte wurde komplett neu erstellt. Der Antrieb erfolgt - wie beim Vorbild - über die C-Achse.
Das Getriebe wird erst nach Beendigung der Bauarbeiten geölt. Daher klingt der Bus noch etwas "heiser".

Da die große Anlage abgeschaltet ist, fährt der Bus ohne Anhalten durch.

Auf den Anlagensegmenten schaut es recht leer aus. Der Grund ist eine Ausstellung, sodass die Gebäude zum Großteil bereits verpackt wurden.


Begriffe: MB Citaro E6 | Umbau Busmodell

25. Juli 2016

Ein kleiner Bus auf großer Fahrt

Die fertige Bodenplatte für den Gelenkbus.

Die fertige Bodenplatte für den Gelenkbus.

Die neue Bodenplatte für den Gelenkbus ist nun fertig. Ein kleines Gewicht im Nachläufer sorgt für den entsprechenden Anpressdruck der C-Achse auf der Straße. Die Batterien im vorderen Teil des Busses sorgen für genug Gewicht um in den Kurven ein Schieben über die B-Achse zu verhindern.

Der Faltenbalg entstand in klassicher Bauweise aus grauem Zeichenkarton, welcher wie eine Ziehharmonika gefaltet wurde.


Der Faltenbalg als Ziehharmonika gefaltet.

Der Faltenbalg als Ziehharmonika gefaltet.

Das Gehäude aufgesteckt und ab zur Probefahrt.

Das Gehäude aufgesteckt und ab zur Probefahrt.


Begriffe: MB Citaro E6 | Umbau Busmodell

Kommentare:

Noch kein Kommentar verfasst

Einen neuen Kommentar verfassen


Ihr Name:
Ihre Emailadresse (kann freigelassen werden):
Ihre Internetadresse (kann freigelassen werden):
Ihr Wohnort (kann freigelassen werden):
Textbeitrag:
Rechenaufgabe: Summe der Zahlen 5 und 15 :  








 

Wir zeigen Teile Dresdens im Miniatur-Format

Ein freibleibendes Internetangebot des Modellstraßenbahnclubs der DVB AG e.V. in Dresden, Hamburger Straße 29.
Layout und Programmierung: MP Webdesign, Inh. Marco Präg. webdesign.mp-gruppe.eu

Bilderanzeige

Text