Logo Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V.

Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V.

Informationen

Immer gut in Fahrt: Schienenschleifwagen in Mickten.

Berichte, die zu einem bestimmten Begriff hinterlegt sind.

Modelle im Verkauf

MAN Lion's City RVD
Vom Regionalverkehr Dresden gibt es mit dem zweiachsigen MAN Lion's City ein weiteres interessantes Busmodell.
Preis: 26,50 € (zzgl. Versand)
Mehr dazu...

Nächste Ausstellung

Dresden : 23. Weihnachtsausstellung
vom 09. - 10. Dezember 2017

Weihnachten steht vor der Tür, ganz klar, damit ist auch Modell(straßen)bahnzeit. Deshalb laden wir euch wieder am zweiten und dritten Adventswochenende zur traditionellen Weihnachtsausstellung in unsere Vereinsräume ein.

Mehr dazu...

Nächster Clubtermin


Die Clubtermine im Jahr 2017 finden immer donnerstags statt.
 

Umbau Busmodell

11. Juni 2012

Mehr Busse auf die Straße!

Die Bodenplatte wird mit der Feile an das Gehäuse angepasst.

Die Bodenplatte wird mit der Feile an das Gehäuse angepasst.

Zeit wird es, das Versprechen "Es werden mehr Busse umgebaut..." einzulösen.

Allerdings weißt das nächste Modell einen recht kurzen Radstand auf, sodass hier festeingebaute Akkus verwendet werden müssen. Das bedeutet natürlich, dass dieser Bus vor jeder Ausstellung geladen werden muss.

Wie bei allen bisher umgebauten Modellen, wird hier die Bodenplatte neu konstruiert. Die benötigten Bauteile werden aus Polystyrol zurecht geschnitten.


Die Bauteile für ein neues Busmodell liegen bereit.

Die Bauteile für ein neues Busmodell liegen bereit.

Die Bodenplatte wird mit der Feile an das Gehäuse angepasst.

Die Bodenplatte wird mit der Feile an das Gehäuse angepasst.


Begriffe: Car System | H6B

11. Juni 2012

Ein zweites Busmodell im Entstehen

Auch hier muss die Bodenplatte an das Modell angepasst werden.

Auch hier muss die Bodenplatte an das Modell angepasst werden.

Da bekanntlich vier Hände mehr als zwei schaffen, wurde gleichzeitig mit dem Umbau eines weiteren Busses begonnen.

Der lange Achstand des Fahrzeuges lässt hier wieder den Einbau eines Batteriekastens zu. So kann dann, wenn der Saft ausgehen sollte, einfach getauscht werden.


Die Bauteile für den zweiten Bus sind zurecht gelegt.

Die Bauteile für den zweiten Bus sind zurecht gelegt.

Die Probe am Gehäuse: Es passt gut zusammen.

Die Probe am Gehäuse: Es passt gut zusammen.


Begriffe: Car System | IKARUS 556

02. Juli 2012

Gebohrt, gerahmt und gebrochen

Die Löcher für die Lichtleitkabel werden vorsichtig gebohrt.

Die Löcher für die Lichtleitkabel werden vorsichtig gebohrt.

In der letzten Woche wurde wieder fleißig am H6B (im Original ein inzwischen historischer Bus) weiter gebaut. Da dieser, wie bereits die beiden anderen Busmodelle, mit einer Beleuchtung ausgestattet werden soll, wurden Löcher für die Lichtleitkabel gebohrt.
Im Gegensatz zu anderen Ausstellungsanlagen wollen wir nämlich die Leuchtdioden nicht nur außern auf das Fahrzeug kleben.

Die Stellen, an denen später die Leuchtdioden eingebaut werden, wurden mit schwarzer Farbe gegen ein Durchscheinen eingefärbt.


So könnte die Frontbeleuchtung bei diesem Modell wirken.

So könnte die Frontbeleuchtung bei diesem Modell wirken.

Auch die Rückbeleuchtung wird erst ausgetestet, bevor weiter gebaut wird.

Auch die Rückbeleuchtung wird erst ausgetestet, bevor weiter gebaut wird.


Begriffe: Car System | H6B

09. Juli 2012

Arbeiten am H6B

Auch das Busgehäuse sitzt passgenau auf der neuen Bodenplatte.

Auch das Busgehäuse sitzt passgenau auf der neuen Bodenplatte.

Die Bodenplatte für den Bus vom Typ H6B ist fast fertig gestellt. Das neue Getrieb durfte schon einmal zur Probe rollen. Der Motor, als auch Schalter und Ladebuchse wurden in der vergangenen Woche fest eingebaut.


Die Bodenplatte für den Bus ist fast fertig. Einige Bautelle müssen noch angeklebt werden.

Die Bodenplatte für den Bus ist fast fertig. Einige Bautelle müssen noch angeklebt werden.

Probehalber wurden schon alle Komponenten aufgeladen - es passt alles hinein.

Probehalber wurden schon alle Komponenten aufgeladen - es passt alles hinein.


Begriffe: Car System | H6B

23. Juli 2012

Von Lampen, Licht und Leuchten

Der Beleuchtungstest spricht eigentlich für sich...

Der Beleuchtungstest spricht eigentlich für sich...

Das Modell des historischen Busses H6B wurde in den vergangenen Tagen weiter bearbeitet. So wurden die Frontscheiben vergrößert und der Platz für den Zielfilmkasten herausgesägt.

Für die Frontbeleuchtung wurden jeweils zwei sehr helle LEDs ausgewählt. Mittels Lichtleiter werden somit die Front- und Positionslampen beleuchtet. Gleichzeitig wird das Streulicht der LED und des LED-Lichtleiter-Adapters für die Innenbeleuchtung verwendet.

Zum Ende der Woche stand eine Testfahrt auf dem Programm. Hierfür erhielt der Motor eine kleine "Steckdose". Mittels eines kleinen Batteriekastens konnte der Bodenrahmen einige Runden auf Klotzscher Straßen drehen.


Die Bleuchtungskörper für die Front- und Innenbeleuchtung

Die Bleuchtungskörper für die Front- und Innenbeleuchtung

Die Frontbeleuchtung befindet sich im Modell an der Decke

Die Frontbeleuchtung befindet sich im Modell an der Decke

Für die Testfahrt gibt es eine Steckdose für den Motor

Für die Testfahrt gibt es eine Steckdose für den Motor

Die Testfahrt auf den leeren Straßen im Stadtteil Klotzsche.

Die Testfahrt auf den leeren Straßen im Stadtteil Klotzsche.


Begriffe: Car System | H6B | Licht im Modell

03. September 2012

Ungewollt tiefer als Niederflur

Der Bus hängt an der B-Achse ganz schön durch

Der Bus hängt an der B-Achse ganz schön durch

Recht treu und zuverlässig drehte der MAN NG 313 Gelenkbus bisher seine Runden. Bei genauem Hinsehen zeigt sich aber, dass nun dringend einige Schäden behoben werden müssten. So hatte sich die B-Achse ziemlich weit in das Gehäuse eingedreht. Auch die Rückbeleuchtung war durch mehrere Kabelbrüche ausgefallen.

Wie bereits bei den anderen Fahrzeugen, erhalten die Achsen nun ein Gleitlager, die ein "Einlaufen" verhindern.


Der Kabelsalat macht die Demontage auch nicht viel einfacher.

Der Kabelsalat macht die Demontage auch nicht viel einfacher.

Auf der Achse hat sich allerhand Dreck fest gesetzt.

Auf der Achse hat sich allerhand Dreck fest gesetzt.

Da liegt er nun der Arme - ausgeweidet

Da liegt er nun der Arme - ausgeweidet

Die Gleitlager werden aufgezogen und eingebaut.

Die Gleitlager werden aufgezogen und eingebaut.


Begriffe: Car System | MAN NG 313

29. Oktober 2012

Ein Bus lernt das Fahren

Ein weiteres Busmodell soll zur Weihnachtsausstellung über unsere Straßen rollen. Der IKARUS 556 erhielt dazu eine komplett neue Bodenplatte.
Wie schon bei den vorangegangenen Fahrzeugen wurde auch hier die Antriebsachse in Messingbuchsen gelagert. Da der Platz im Bus ausreichend ist, erhielt dieser einen Batteriekasten.

Nach der erfolgreichen Probefahrt über die Königsbrücker Straße mit Hilfe der transportablen Spannungsversorgung, konnte mit dem Verkabeln alle vorerst benötigten Bauteile begonnen werden.


Die Antriebsachse wurde bereits eingebaut.

Die Antriebsachse wurde bereits eingebaut.

Die Bauteile für die Lenkachse werden ausgemessen.

Die Bauteile für die Lenkachse werden ausgemessen.

Die Bodenplatte mit dem Fach für die Batterien.

Die Bodenplatte mit dem Fach für die Batterien.

Auf der Königsbrücker Straße erfolgte die erste Probefahrt.

Auf der Königsbrücker Straße erfolgte die erste Probefahrt.

Die neue Bodenplatte ist so gut wie fertig

Die neue Bodenplatte ist so gut wie fertig

Die neue Bodenplatte zusammen mit dem Busgehäuse.

Die neue Bodenplatte zusammen mit dem Busgehäuse.


Begriffe: Car System | IKARUS 556

14. Januar 2013

Und noch ein Bus

Ein weiteres Busmodell wird fahrbar hergerichtet.

Ein weiteres Busmodell wird fahrbar hergerichtet.

Stück für Stück wollen wir den Fahrzeugpark an Busmodellen erweitern. Immerhin sollen mit der Fertigstellung des Straßenbaus am Albertplatz auch auf dem Abschnitt gummibereifte Fahrzeuge fahren.

So wurde nun mal wieder ein Gelenkbus neueren Baujahres ausgewählt und für die Motorisierung vorbereitet, sprich in seine Einzelteile zerlegt.


Begriffe: Car System | MB Citaro Hybrid

20. Mai 2013

Sand im Getriebe

Vor einer Ausstellung werden die Fahrzeuge gründlich gereinigt und kleinere Blessuren ausgebessert.

Der Blick in die Busgetriebe ließ allerdings die Voraussicht auf Mehrarbeit aufkommen. Es hatte sich allerhand Staub, Gras und anderer Schmutz angesammelt.

Nach dem kurzen Ausbruch der Freude, ging es auch schon an das Reinigen, sodass die Modelle dann am Wochenende wieder über die Straßen rollen können.


Beim letzten Ausstellungsbetrieb hatte sich allerhand Schmutz angesammelt.

Beim letzten Ausstellungsbetrieb hatte sich allerhand Schmutz angesammelt.

Allen Fahrzeugen wurde eine Grundreinigung verpasst.

Allen Fahrzeugen wurde eine Grundreinigung verpasst.


Begriffe: Car System

15. Juli 2013

Der Handel, Teil 2

Ein Teil der Busflotte war zur allgemeinen Durchsicht.

Ein Teil der Busflotte war zur allgemeinen Durchsicht.

Nun war natürlich der Busbauer gefragt. So wurden erst einmal alle Modelle zusammen gesammelt. Nach einem ersten Test war klar, warum kein Bus mehr so recht fahren wollte: Dreck in allen Ritzen uns Spalten.
Nach einer Großreinigung war auch dieses Problem gelöst.


Begriffe: Car System

19. August 2013

Vom Spielzeug zum Modell

Das Ausgangsmodell in recht spartanischer Grundausstattung.

Das Ausgangsmodell in recht spartanischer Grundausstattung.

Bereits zur letzten Ausstellung zeigt der Bus vom Typ MAN NG 313 Ausfallerscheinungen: Immer wieder blieb das Fahrzeug stehen. Also wurde kurzerhand der Motor ausgetauscht, was zu einem erheblich besseren Fahrverhalten führte.

Und da der Bus schon einmal in der Werkstatt lag, reifte die Idee, aus dem doch recht spielzeughaft wirkendem Fahrzeug ein richtiges Modell zu bauen.
Die Liste war lang:

Also wurde als erstes das Dach abgeklebt und entsprechend hellgrau lackiert. Mit Fingerspitzengefühl folgte dann die Lackierung der gelben Absetzkante über den Zielfilm an der Front des Busses.
Am Computer entstanden die beiden Nummernschilder, sowie das Hinweisschild "Bus schwenkt aus".

Wie die Großen, braucht auch das Getriebe des Modell einen Klecks Öl. Allerdings verteilte sich das meist auch im Bus an den Fenstern. Mit dem eingebauten Spritzschutz dürfte nun Abhilfe geschaffen worden sein.

Zuletzt erhielt der Bus dann die acht Klappfenster und die geteilte Frontscheibe mittels einen Stiftes mit schmaler Miene.

Nun muss nur noch der schwarze Faltenbalg gegen einen in grauer Ausführung getauscht werden. Ändern ließen sich am Modell die Anzeigen nicht mehr. Anstelle der orangefarbenen Schrift bleibt diese hellgrün.


Der fahrbare Bus wurde für die Dachlackierung abgeklebt.

Der fahrbare Bus wurde für die Dachlackierung abgeklebt.

Mit der originalgetreuen Dachlackierung wirkt es doch schon viel besser.

Mit der originalgetreuen Dachlackierung wirkt es doch schon viel besser.

Die weißen Radkästen wurden auch gleich mit eingeschwärzt.

Die weißen Radkästen wurden auch gleich mit eingeschwärzt.

Das Getriebe im Nachläufer wurde mit einem Spritzschutz versehen.

Das Getriebe im Nachläufer wurde mit einem Spritzschutz versehen.

Das nun fast fertige Busmodell von der Türseite.

Das nun fast fertige Busmodell von der Türseite.

Der Bus auf Probefahrt durch die Weißeritzstraße.

Der Bus auf Probefahrt durch die Weißeritzstraße.


Begriffe: Car System | MAN NG 313

06. Januar 2014

Ab- und Wiederaufbau

So richtig stimmte das Heck des Busses nicht.

So richtig stimmte das Heck des Busses nicht.

Eigentlich sollte der Umbau dieses Busses bereits abgeschlossen sein. Immerhin war dieses Modell mit einer Beleuchtung ausgestattet. Nach einem Hinweis und dem Sichten einiger alter Fotos, stellte sich heraus, dass das Modell sehr von den damals im Einsatz befindlichen Fahrzeugen vom Typ H6B abweicht. Also wurden alle Einbauten wieder entfernt und die Feile angesetzt.
Die gesamte Heckbeleuchtung und das Nummernschild wurden entfernt, ebenso die Blinker an der Front des Fahrzeuges.

Da dieser Bus als erstes mit der digitalen Fahrzeugsteuerung DC Car ausgerüstet werden soll, wurden die Löcher für die vier Blinker gesetzt.


Auch im Frontbereich gab es einiges zu feilen.

Auch im Frontbereich gab es einiges zu feilen.

Die Bohrungen für die spätere Außenbeleuchtung.

Die Bohrungen für die spätere Außenbeleuchtung.


Begriffe: Car System | DC Car | H6B | Licht im Modell

01. März 2014

Erste Fahrt des Büssing

Der neue (alte) Bus auf seiner ersten Runde am Bahnhof Neustadt.
Das Modell aus Resin erhielt eine neue Bodenplatte, damit der Motor und der Batteriekasten Platz haben.


Begriffe: Büssing NAG 900 N | Car System

03. März 2014

Der alte Büssing fährt

Das Modell des Büssing NAG 900 N ist noch eines der ersten Serie. Es erscheint recht grob geschnitzt, gibt aber das äußere Erscheinungsbild des Busses recht gut wieder. Und warum soll dieser Bus in der Vitrine verstauben, zumal im April das Fest 100 Jahre Bus in Dresden stattfindet?

Damit das Modell auch fahren kann, musste zunächste eine Bodenplatte so hergerichtet werden, die den Motor, die Batterien und die Lenkachse aufnehmen kann.
Wie bereits bei den anderen fahrbaren Busmodelle, wurde das Untergestellt komplett neu gebaut. Zu beachten war hierbei, dass die zweite Achse federnd gelagert wird, um ein feststehen bei unebener Straße zu verhindern.

Da in diesem Bus der Platz ausreichend war, konnte eine Halterung für normale Microbatterien eingebaut werden: Ist der Saft einmal alle, dann müssen nur die Stromlieferanten gewechselt werden.

Das Modell ist nun, bis auf die Fenstereinsätze und die Beschriftungen, fertig gestellt.


Der Platz für die beiden letzten Achsen und den Antrieb wurden aufgezeichnet.

Der Platz für die beiden letzten Achsen und den Antrieb wurden aufgezeichnet.

Die fertig gestellte Bodenplatte für den Büssing NAG 900 N

Die fertig gestellte Bodenplatte für den Büssing NAG 900 N

Die noch etwas nackte Schnauze des Busses.

Die noch etwas nackte Schnauze des Busses.

Die Kotflügel entstanden aus 0.3mm dicken Messing neu.

Die Kotflügel entstanden aus 0.3mm dicken Messing neu.

Das Getriebe des 3achiges Busmodells

Das Getriebe des 3achiges Busmodells

Der alte Büssing auf seiner ersten Probefahrt am Bahnhof Neustadt

Der alte Büssing auf seiner ersten Probefahrt am Bahnhof Neustadt


Begriffe: Büssing NAG 900 N | Car System

10. März 2014

Ein vollelektrischer Hybride

Da steht das Modell wie ein Standmodell eben.

Da steht das Modell wie ein Standmodell eben.

Der alte Büssing fuhr nun. Da war es an der Zeit, ein Fahrzeug der neuen Generation fahrbar umzubauen. Die Wahl fiel dabei auf den Hybridbus von Mercedes Benz. Die Demontage des Modells sorgte nicht gerade für Freude, doch halfen verschiedene Kleckser Klebstoff für den Zusammenhalt diverser Bauteile.

Danach konnte es mit Umbau los gehen. Wie bereits bei allen anderen Modellen, erhielt auch dieser Bus eine komplett neue Bodengruppe. Da im vorderen teil des Busses die Batterien Platz finden, wurde der Antrieb in den Nachläufer gebaut. Die Achsen wurden in Messingröhrchen gelagert. Das sorgt im späteren Betrieb nicht nur für Leichtgängigkeit, sondern verhindert auch eine Einlaufen in den recht weichen Kunststoff.

Mit dem transportablen Batteriepack ging es dann zur ersten Probefahrt in Weixdorf, Kleinzschachwitz und in Kaditz.


Es erfolgte die Demontage in viele kleine und große Einzelteile.

Es erfolgte die Demontage in viele kleine und große Einzelteile.

Der Grundrahmen für den Nachläufer des Gelenkbusses.

Der Grundrahmen für den Nachläufer des Gelenkbusses.

Die in Messingröhrchen gelagerte Antriebsachse wurde eingebaut.

Die in Messingröhrchen gelagerte Antriebsachse wurde eingebaut.

Der Bodenrahmen für den vorderen Teil mit dem Ausschnitt für das Batteriefach.

Der Bodenrahmen für den vorderen Teil mit dem Ausschnitt für das Batteriefach.

Alle beiden "Wagenteile" sind fertig gestellt und fest verbunden.

Alle beiden "Wagenteile" sind fertig gestellt und fest verbunden.

Mit dem Wechselbatteriekasten ging es zur ersten Probefahrt.

Mit dem Wechselbatteriekasten ging es zur ersten Probefahrt.


Begriffe: Car System | MB Citaro Hybrid

10. März 2014

Einbau der Digitalsteuerung

Die ersten Käbelchen wurden gezogen und mussten noch angeschlossen werden.

Die ersten Käbelchen wurden gezogen und mussten noch angeschlossen werden.

Der Hybridbus sollte als eines der ersten Fahrzeuge mit der Digitalsteuerung "DC Car" ausgerüstet werden. Hiermit lassen sich viele (Licht-) Funktionen schalten. Außerdem können die Fahrzeuge selbstständig auf Abstand fahren. Am vergangenen Wochenende fand beim Lampen König ein Workshop zur dieser Thematik statt.
Aus der ursprünglichen Idee "nur ein bisschen mit Licht umbauen" wurde das Komplettprogramm. Neben den Front- und Heckleuchten und den Blinklichtern kamen dann noch die Innenbeleuchtung und die Seitenbegrenzungsleuchten dazu. Im Modus "Bushaltestelle" schaltet sich das Licht beim Busfahrer ein.

Eine Herausforderung war, bei dem entstehenden Kabelsalat den Überblick nicht zu verlieren. Doch groß war die Freude, als dann am zweiten Bautag die Lichter sich ganz nach Lust und laune schalten ließen.
Nun muss in dem Fahrzeug nur noch Ordnung geschaffen werden, bevor es dann in den Linieneinsatz geht.


Der Nachläufer bereits fertif verkabelt. Alles schick sortiert.

Der Nachläufer bereits fertif verkabelt. Alles schick sortiert.

Nichts für zittrige Hände: der Anschluss des Decoders.

Nichts für zittrige Hände: der Anschluss des Decoders.

Ein Erfolgserlebnis: Die ersten LEDs am Bus leuchteten.

Ein Erfolgserlebnis: Die ersten LEDs am Bus leuchteten.

Der provisorisch zusammen gesetzte Bus drehte seine erste Runde mit Licht.

Der provisorisch zusammen gesetzte Bus drehte seine erste Runde mit Licht.


Begriffe: Car System | DC Car | Licht im Modell | MB Citaro Hybrid

13. Oktober 2014

Elekronik für den Bus

In der ersten Jahreshälfte wurde der Mercedes Hybridbus mit einer neuen Steuerelektronik und ganz vielen Leuchtdioden ausgestattet. Mit dem System DC-Car ergeben sich für das Schalten und Steuern von gummibereiften Fahrzeugen viele tolle Möglichkeiten. Nur stand der Bus bis vor kurzem abgestellt in der Werkstatt.
Nun wurde mit dem Zusammenbau der Steuerelektronik begonnen. Diese soll demnächst im Albertplatz verbaut werden, um auch hier (endlich) mit dem Fahrbetrieb beginnnen zu können.


Schon seit geraumer Zeit steht der Hybridbus in der Werkstatt.

Schon seit geraumer Zeit steht der Hybridbus in der Werkstatt.

Der Bausatz für das Senden der Befehle wurde montiert.

Der Bausatz für das Senden der Befehle wurde montiert.


Begriffe: Car System | DC Car | MB Citaro Hybrid

02. März 2015

In der Buswerkstatt

Nach dem (Un-)Fall wurden alle Bauteile wieder angebracht.

Nach dem (Un-)Fall wurden alle Bauteile wieder angebracht.

In der vergangenen Woche haben wir begonnen, die Busse für den nächsten Einsatz vorzubereiten. Dass es die Fahrzeuge bitter nötig hatten, war nach dem Öffnen der Gehäuse nicht zu übersehen.
In den Getrieben hatte sich allerhand Staub verfangen.

Bei der Reinigung entdeckten wir einen Bruch im Rahmen des Solaris U12 - immerhin schon das zweite Mal. Ein bisschen Kleber und Anpressdruck erledigten hier die reparatur.

Nach dem Absturz während der letzten Ausstellung wurde nun der Rahmen des Ikarus 556 wieder vervollständigt.


Im Busgetriebe hat sich allerhand Staub angesammelt.

Im Busgetriebe hat sich allerhand Staub angesammelt.

Der gebrochene Rahmen wurde wieder verklebt.

Der gebrochene Rahmen wurde wieder verklebt.


Begriffe: Car System | Ikarus 556 | Solaris U12

16. März 2015

Die erste Runde

Die Bodenplatte für den kleinen Bus vom Typ H6B.

Die Bodenplatte für den kleinen Bus vom Typ H6B.

Vor zweieinhalb Jahren dreht der Bus schon seine erste Proberunde. Da das Modell jedoch mit dem Original recht wenig gemeinsam hatte, erfolgte ein Umbau.

In den vergangenen Tagen wurde die Bodenplatte des kleinen Busses verkabelt, sodass die erste richtige Proberunde möglich war. Für den Testbetrieb wurden kleine Batterien eingebaut (1/2 Micro). Diese werden später duch 2/3 Micro Akkus ersetzt.

Als nächstes wird der Einbau der Beleuchtung erfolgen. Ebenso müssen die Decale für die Ausgestaltung des Modells erstellt werden.


Die Kabel für den Antrieb wurden verlegt.

Die Kabel für den Antrieb wurden verlegt.

Probefahrt: Der H6B biegt in die Schleife Riegelplatz ein.

Probefahrt: Der H6B biegt in die Schleife Riegelplatz ein.


Begriffe: Car System | DC Car | H6B

16. März 2015

Noch einmal umgerüstet

Am Mercedes Hybridbus wurde an der Bodenplatte weiter gebaut. Das Problem bisher war, dass die Halterung an der Bodenplatte das Gehäuse nicht richtig festhielt. Dadurch kippte dieses während der Fahr nach vorn.
Während der Umbauarbeiten wurde versucht, ein wenig Ordnung in den Kabelsalat zu bringen.
Von der Probefahrt gibt es leider keine Foto. Es wurde schlichtweg vergessen.


An der Bodenplatte mussten Korrekturen vorgenommen werden.

An der Bodenplatte mussten Korrekturen vorgenommen werden.

Das ist mal richtig echter Kabelsalat.

Das ist mal richtig echter Kabelsalat.


Begriffe: Car System | DC Car | MB Citaro Hybrid

16. März 2015

Wieder in Betrieb genommen

Das nun leere Batteriefach im Gelenkbus.

Das nun leere Batteriefach im Gelenkbus.

Vor über einem Jahr wurde der MAN NG 313 außer Betrieb genommen. Die Halterung der Batterien hatte sich so weit verzogen, dass die Freiheit der Lenkachse eingeschränkt war. Dadurch verlor der Bus immer wieder die Spur und landete neben der Straße oder im Feld.
Mit dem geplanten Umstieg auf Akkumulatoren erhielt der Gelenkbus eine neue Spannungsquelle. Im alten Batteriefach war nun Platz für zwei 2/3 Micro Akkus und der Ladebuchse.

Der nächste Ausstellungsbetrieb wird zeigen, wie sich die kleineren Batterien auf die Fahrtdauer auswirken.


Eingebaute Akkus und die entsprechende Ladebuchse.

Eingebaute Akkus und die entsprechende Ladebuchse.

Der Bus auf Probefahrt in der Weißeritzstraße.

Der Bus auf Probefahrt in der Weißeritzstraße.


Begriffe: Car System | MAN NG 313

16. März 2015

In der Warteschleife

Der Bus ist derzeit abgestellt.

Der Bus ist derzeit abgestellt.

Schon länger in der Werkstatt befindet sich der zweiachsige MB Citaro. Nach einem Motorschaden wurde das Modell nicht wieder aufgerüstet.
Überlegt wird, ob das Modell einen anderen Motor erhält und dieser zur nächsten Ausstellung im Dauerbetrieb getestet wird.


Begriffe: Car System | MB Citaro O 530

20. April 2015

Gute Nacht - Solaris U18

Mit dem Umbau des Busses wurde auch schon begonnen.

Mit dem Umbau des Busses wurde auch schon begonnen.

Als nächster Gelenkbus ist ein Fahrzeug aus dem Hause Solaris (Hersteller VK Modelle) an der Reihe.
Nachdem alle Bauteile aus dem Gehäuse entfernt wurden, konnte mit dem Neubau der Bodenplatten begonnen werden. Aus Polystyrol wurden diese mit der kleinen Kreissäge passend zurecht gesägt. Im nächsten Arbeitsschritt wurden die Ausparungen für die Rastnasen des Busgehäuses eingeschnitten.

Der Antrieb erfolgt später, wie im Original, über die C-Achse.


Begriffe: Car System | Solaris U18 - Gute Nacht

20. April 2015

Ein Hybridbus - MAN Lion´s City Hybrid

Ein zweiachsiger Bus ist schnell umgebaut. Die neue Bodenplatte wurde passend ausgesägt. Im Anschluss wurde die B-Achse eingebaut und danach der Motor passend platziert.
Wie bereits beim IFA H6B soll das Busmodell eine schwebende Lenkachse erhalten. Dazu wurde der handelsübliche Schleifer passend zurecht gebogen und mit Lötzinn stabilisiert. Nachdem ein größerer Neodym Magnet angeklebt wurde, konnte die erste Proberunde gedreht werden.
Zuletzt wurde Platz für Schalter und Ladebuchse geschaffen. Die zweite Runde drehte der Bus standesgemäß mit seinem Gehäuse.


Ein weiteres Busmodell wartete in der Box auf Bauzeit.

Ein weiteres Busmodell wartete in der Box auf Bauzeit.

Die erste Probefahrt mit dem schwebenden Lenk"schleifer"

Die erste Probefahrt mit dem schwebenden Lenk"schleifer"

Der Schalter und die Ladebuchse wurden eingebaut.

Der Schalter und die Ladebuchse wurden eingebaut.

Der Hybridbus auf Probefahrt in der Antonstraße.

Der Hybridbus auf Probefahrt in der Antonstraße.


Begriffe: Car System | MAN Lion´s City Hybrid

04. Mai 2015

Ein Getriebe für den Bus

Bald kann der Bus von allein fahren.

Bald kann der Bus von allein fahren.

In der vergangenen Woche wurde die Bodenplatte für den Nachläufer des Gelenkbusses erstellt. Nun konnte die Antriebsachse eingesetzt werden. Die Achse wurde - wie bei anderen Fahrzeugen bereits bewährt - in ein Gleitlager gesetzt.
Anschließend erfolgte die Montage des Motors.


Begriffe: Car System | Solaris U18 - Gute Nacht

06. Juli 2015

In der Warteschleife

Vor der Sommerausstellung wurde viel Zeit und Anstrengung in den Umbau unseres Aufenthaltsraumes gesteckt. Einige unvollendete Projekte befanden sich daher in einer Art Warteschleife.
Diese können nun in Angriff genommen werden.

Begonnen wurde mit dem Weiterbau des Solaris U18 mit der auffälligen Werbung für die "Gute-Nacht-Linien".
Die Bodenplatte für den vorderen teil des Busses wurde mit den A- und B-Achsen ausgerüstet. Ebenfalls wurde begonnen, das Gelenk des Busses zu bauen.


Der Solaris-Gelenkbus wurde mit der A- und B-Achse ausgerüstet.

Der Solaris-Gelenkbus wurde mit der A- und B-Achse ausgerüstet.

Drei weitere Busse warten noch auf eine Komplettierung.

Drei weitere Busse warten noch auf eine Komplettierung.


Begriffe: Solaris U18 - Gute Nacht | Car System

20. Juli 2015

Der Feuerwehrbus des OVPS

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der OVPS (grammatisch richtig wäre aber die OVPS, denn es heißt vollständig "Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz mbh) hat keinen richtigen Feuerwehrbus. Das Linienfahrzeug ist im kleinen Maßstab erhältlich und wurde nun mit einem Antrieb und einer Anfahrelektronik ausgestattet.

Der Hintergrund zu diesem Bus: Die Jugendfeuerwehr durfte einen Bus der OVPS gestalten. Großformtig wird nun für die Mitgliedschaft im Linienverkehr geworben.


Der "Feuerwehrbus des OVPS ist nun fahrbereit.

Der "Feuerwehrbus des OVPS ist nun fahrbereit.

Hier wurde die Anfahrelektronik eingebaut.

Hier wurde die Anfahrelektronik eingebaut.


Begriffe: Car System | Feuerwehrbus

04. Juli 2016

Umbau MB Citaro E6

Ursprünglich sollte der MAN NG313 einen neuen Unterbau erhalten. Doch irgendwie hatte sich der Citaro recht frech vorgedrängelt.
Wie schon bei den anderen Fahrmodellen zuvor, erhält auch dieser Bus eine neue Bodenplatte.
Der Abstand zwischen A- und B-Achse bietet ausreichend Platz für einen Batteriekasten. Der Antrieb erfolgt, ganz wie beim Vorbild, über die C-Achse.


Die neue Bodenplatte für den Gelenkbus.

Die neue Bodenplatte für den Gelenkbus.

"Proberunde" - eigenhändig um die Kurven geschoben.

"Proberunde" - eigenhändig um die Kurven geschoben.

Hier entsteht gerade der Nachläufer.

Hier entsteht gerade der Nachläufer.

Der MB Citaro ist fast komplett fertig gestellt.

Der MB Citaro ist fast komplett fertig gestellt.


Begriffe: Car System | MB Citaro E6

20. Juli 2016

Probefahrt MB Citaro G E6

Nun wurde einem weiteren Gelenkbus das Fahren beigebracht. Hierbei handelt es sich um ein Modell des Citaro G E6.
Die Bodenplatte wurde komplett neu erstellt. Der Antrieb erfolgt - wie beim Vorbild - über die C-Achse.
Das Getriebe wird erst nach Beendigung der Bauarbeiten geölt. Daher klingt der Bus noch etwas "heiser".

Da die große Anlage abgeschaltet ist, fährt der Bus ohne Anhalten durch.

Auf den Anlagensegmenten schaut es recht leer aus. Der Grund ist eine Ausstellung, sodass die Gebäude zum Großteil bereits verpackt wurden.


Begriffe: Car System | MB Citaro E6

25. Juli 2016

Ein kleiner Bus auf großer Fahrt

Die fertige Bodenplatte für den Gelenkbus.

Die fertige Bodenplatte für den Gelenkbus.

Die neue Bodenplatte für den Gelenkbus ist nun fertig. Ein kleines Gewicht im Nachläufer sorgt für den entsprechenden Anpressdruck der C-Achse auf der Straße. Die Batterien im vorderen Teil des Busses sorgen für genug Gewicht um in den Kurven ein Schieben über die B-Achse zu verhindern.

Der Faltenbalg entstand in klassicher Bauweise aus grauem Zeichenkarton, welcher wie eine Ziehharmonika gefaltet wurde.


Der Faltenbalg als Ziehharmonika gefaltet.

Der Faltenbalg als Ziehharmonika gefaltet.

Das Gehäude aufgesteckt und ab zur Probefahrt.

Das Gehäude aufgesteckt und ab zur Probefahrt.


Begriffe: Car System | MB Citaro E6

Kommentare:

Noch kein Kommentar verfasst

Einen neuen Kommentar verfassen


Ihr Name:
Ihre Emailadresse (kann freigelassen werden):
Ihre Internetadresse (kann freigelassen werden):
Ihr Wohnort (kann freigelassen werden):
Textbeitrag:
Rechenaufgabe: Summe der Zahlen 13 und 12 :  








 

Wir zeigen Teile Dresdens im Miniatur-Format

Ein freibleibendes Internetangebot des Modellstraßenbahnclubs der DVB AG e.V. in Dresden, Hamburger Straße 29.
Layout und Programmierung: MP Webdesign, Inh. Marco Präg. webdesign.mp-gruppe.eu

Bilderanzeige

Text