Logo Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V.

Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V.

Informationen

Immer gut in Fahrt: Schienenschleifwagen in Mickten.

Berichte, die zu einem bestimmten Begriff hinterlegt sind.

Modelle im Verkauf

Dresdner Bank Bus
Neu eingetroffen: der Dresdner-Bank-Bus. beschildert ist das Fahrzeug 451 010 als Linie 83 nach Graupa
Mehr dazu...

Nächste Ausstellung

Dresden : 25. Weihnachtsausstellung
vom 28. - 29. November 2020

Weihnachten steht vor der Tür, ganz klar, damit ist auch Modell(straßen)bahnzeit. Deshalb laden wir euch am ersten und dritten Adventswochenende zur traditionellen Weihnachtsausstellung in unsere Vereinsräume ein.

Mehr dazu...

Unterstützung gesucht

Ob aktiv mit anpacken oder unterstützend als Fördermitglied: Neue Mitglieder sind immer gern willkommen.
Mehr dazu...

Nächster Clubtermin


Die Clubtermine im Jahr 2020 finden immer donnerstags statt.
 

Umbau Vereinsräume

12. April 2010

Ein Rückblick auf den bisherigen Umbau

Nach dem Auszug Anfang des Jahres 2009 aus den alten Vereinsräumen im Btf. Waltherstraße mussten neue Räumlickeiten für unsere Vereinsanlagen gesucht werden.

Fündig wurden wir auf dem Gelände der Dresdner Reifenzentrale auf der Hamburger Straße. Zu diesem Zeitpunkt waren dort in einem Gebäude größere Räumlichkeiten frei, sodass einem Umzug nichts mehr im Wege stand.

Die bis die neuen Räume für Ausstellungen genutzt werden können, müssen allerdings viele fleißige Hände mit anpacken. Es galt die alten und undichten Fenster auszuwechseln, Wände im neuen Ausstellungsraum zu entfernen und die Elektrik unseren Anforderungen anzupassen.

Ein großes Hindernis stellten dabei die im Jahr 2009 stattgefundenen Ausstellungen dar. Die dafür benötigten Modulsegmente mussten "griffbereit" gelagert werden und standen dadurch immer irgendwie im Wege herum.

Um Platz zu sparen (und einfacher vor dem Baustaub zu schützen) wurden diese deshalb im Transportgestell aufbewahrt. Auf Grund der ungünstigen Lagerung und den Umbauarbeiten in den Räumen litt die Ausgestaltung unserer Anlagen.

Nach dem Abtragen der beiden Mauern konnte mit dem Ablösen der alten Tapeten begonnen werden. Anschließend erhielt der nun neu geschaffene große Ausstellungsraum seine Tapete.

Das erste Probestellen der einzelnen Anlagensegmente zeigt die Größe des Ausstellungsraumes.

Durch die veränderten Raummöglichkeiten ergaben sich viele neue Möglichkeiten. Nach ausgiebiger Diskussion wurde beschlossen, in diesem Jahr mit dem Bau der alten Gleisschleife am Bf. Neustadt, dem Modul Albertplatz (mit dem markanten Verkehrsbetriebe Hochhaus), der Kreuzung Bautzner Str. / Rothenburger Straße und einer verkürzten Version der Albertbrücke zu beginnen.

Leider bringt das Neue auch einen Abschied für etwas Althergebrachtes mit sich. So wurde nach fast 17 Jahren das Segment "Hauptstraße im 1930" ausgemustert.


Oktober 2009: Als erstes mussten die Wände den neuen Anforderungen weichen. Es entsteht ein großer Ausstellungsraum.

Oktober 2009: Als erstes mussten die Wände den neuen Anforderungen weichen. Es entsteht ein großer Ausstellungsraum.

Januar 2010: Der Platz ist knapp. Überall steht alles im Weg. Einen Anfang zu finden ist schwierig.

Januar 2010: Der Platz ist knapp. Überall steht alles im Weg. Einen Anfang zu finden ist schwierig.

Januar 2010: Nachdem die alte Tapete entfernt wurde, kann die Wand neu tapeziert werden.

Januar 2010: Nachdem die alte Tapete entfernt wurde, kann die Wand neu tapeziert werden.


08. Juni 2010

Der Umbau geht stetig voran

Die Wände sind inzwischen fast komplett gestrichen. Nur einige Bahnen im Ausstellungsraum warten noch auf die zweite Schicht Wandfarbe.
Nachdem dann unser größter Raum ansehnlich ist, kann dem Flur mit Malerrolle und Farbe zu Leibe gerückt werden.
Parallel dazu erfolgt in den nächsten Wochen die Installation der gesamten Elektrotechnik.

Nach dem Abbau der zur Probe aufgestellten Anlagensegmente wurde mit dem Verfüllen der alten Wandspalten auf dem Boden begonnen. Dafür mussten, sehr zur Freude der Bohrmaschine, fünf Säcke Beton Estrich angerührt werden.
Nachdem Trocknen werden die beiden Flächen mit Fließestrich ausgegossen.

Damit ist eine weitere Hürde genommen. Die Modellsegmente können anschließend soweit aufgebaut werden, dass mit dem Bau der neuen Module "Bf. Neustadt", "Albertplatz", "Bautzner Str./Rothenburger Str." und einem Abschnitt der Albertbrücke begonnen werden kann.


Die Fugen der alten Wand werden mit Beton Estrich aufgefüllt.

Die Fugen der alten Wand werden mit Beton Estrich aufgefüllt.

Feierabend: Die Farbe an den Wänden und der Beton Estrich haben Zeit zum Trocknen

Feierabend: Die Farbe an den Wänden und der Beton Estrich haben Zeit zum Trocknen


06. Juli 2010

Es werde Licht

Nachdem nun alle Wände im Ausstellungsraum mit neuer Farbe versehen wurden, konnte mit der Installation der elektrischen Anlagen begonnen werden.

Getreu dem Motto "Es werde Licht" wurden als erstes die Lampengehäuse an der Decke angebracht.

Eine mühselige Arbeit stellte dabei das Verlegen der dazugehörigen Leitungen dar. Bei 33°C Außentemperatur ist das Klima direkt unter dem Dach kaum auszuhalten.
Doch auch mit viel Schweiß konnte diese Aufgabe erledigt werden.

Die Leuchten im Ausstellungsraum erhalten eine dimmbare Steuerung. Mit dieser ist es möglich in der dunken Jahreszeit das Licht angenehm erscheinen zu lassen, ohne das dabei die mühselig errichtete Straßenbeleuchtung überstrahlt wird.

Auch die ersten Steckdosen konnten nun angebracht werden. Damit gehört auch das Kabelgewirr zu dem Ausstellungsterminen der Geschichte an.

Die Module "Betriebshof Mickten" und "Dreysigplatz" wurden um acht Zentimeter gekürzt, wodurch die doppelte Straße hinter dem Betriebshofsgelände nun nur noch ein einfacher Ausführung vorhanden ist.

Das Modul "Bahnhof Mitte" hingegen wurde um gut 10 Zentimeter auseinander gestreckt, um auch das noch fehlende Gleis auf dem Bahndamm nachzubilden.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Straßenbahnen unter den Brücken komplett hineinpassen werden. Ein gegenseitiges Behindern im normalen Fahrbetrieb ist somit nicht mehr möglich.

Heute verschwand auch die letzte große Stolperfalle aus dem Ausstellungsraum. Die Rohstumpen wurden kurzerhand mit der Flex ebenerdig abgetrennt.

Am Abend konnte dann das vollbrachte Werk bewundert werden. Das Dresden im Miniaturformat wirkt in dem durchgehenden Ausstellungsraum einfach großartig und lässt die Vorfreude auf die erste Ausstellung (24. - 26. September) in unseren neuen Vereinsräumen steigen.


Es werde Licht. Nun sind endlich auch die Lampenkästen an der Decke angebracht.

Es werde Licht. Nun sind endlich auch die Lampenkästen an der Decke angebracht.

Der Betriebshof Mickten wird ein Stück eingekürzt.

Der Betriebshof Mickten wird ein Stück eingekürzt.

Die ersten Anlagensegmente stehen bereits wieder auf festem Boden.

Die ersten Anlagensegmente stehen bereits wieder auf festem Boden.

Die letzte große Stolperfalle im Ausstellungsraum wird mit der Flex beseitigt.

Die letzte große Stolperfalle im Ausstellungsraum wird mit der Flex beseitigt.

Und Schluss für heute: Die Anlagen stehen und sind komplett fertig ausgerichtet und verschraubt.

Und Schluss für heute: Die Anlagen stehen und sind komplett fertig ausgerichtet und verschraubt.


15. Juli 2010

Das erste Gleis wurde verlegt

In den letzten Wochen waren wieder viele fleißige Hände am Werk:
Die zukünftige Werkstatt wurde ausgeräumt und mit Arbeitsplätzen versehen. Auch die Probe- und Testanlage wurde aufgestellt.

In den künftigen Verkaufsraum sind inzwischen die ersten Möbel eingezogen, doch einem Aufbau stehen noch andere Regale und Schränke im Weg. Diese werden erst in der nächsten Woche einen neuen Platz finden.

Nun war es endlich soweit: Nach den vielen Staub- und Dreckarbeiten konnte das erste Gleis in den neuen Vereinsräumen verlegt werden.
Die alte Anbindung der Werkstatt von Radebeul Ost aus konnte nicht mehr genutzt werden, sodass eine andere Lösung gefunden werden musste.

Der Abzweig zur Werkstatt befindet sich nun fast direkt hinter dem "Abzweig nach Hellerau".
Nachdem für die Ausfahrt die Rahmen errichtet wurden, konnte mit dem Einbau des Abzweiges begonnen werden.

Während dessen waren auch die anderen Vereinmitglieder nicht untätig. So wurde im Flur mit den Malerarbeiten an Decke und Wänden begonnen.
Unser hauseigener Elektriker betätigte sich inzwischen mit weiteren Leitungen und schloss das Licht des Ausstellungsraumes an. Komfortabel lässt sich nun die Beleuchtung mit einem Schalter ein- und ausschalten.


Platz schaffen, damit der Abzweig auch eingebaut werden kann

Platz schaffen, damit der Abzweig auch eingebaut werden kann

Es ist vollbracht: Der Abzweig in die Werkstatt wurde eingebaut

Es ist vollbracht: Der Abzweig in die Werkstatt wurde eingebaut

Die ersten Arbeitsplätze wurden in der Werkstatt geschaffen.

Die ersten Arbeitsplätze wurden in der Werkstatt geschaffen.

Nach dem Anklippen des Schalters lässt sich das Licht (endlich) komfortabel schalten.

Nach dem Anklippen des Schalters lässt sich das Licht (endlich) komfortabel schalten.


16. August 2010

Neue Wege und lange Leitungen

An die Decke gegangen: Vorbereitungen für das Streichen.

An die Decke gegangen: Vorbereitungen für das Streichen.

Langsam nähern sich die Renovierungsarbeiten in den Vereinsräumen dem Ende.
Waren Lutz und Daniel mit den Herrichten des Flures und dem Streichen der Decken und Wände beschäftigt, brachte Martin einen Zwischenboden für die Lagerung der Miniaturhäuser an. Ebenfalls erfolgt der weitere Ausbau der Werkstatt.

Nach dem Streichen der Decke, konnten nun auch die letzen Leuchten im Flur angebracht werden.

Was lange währt wird gut. Nun haben wir in den Vereinsräumen endlich auch einen Wasser- und Abwasseranschluss. Der Abwasch muss nicht mehr mitgenommen und der Kaffee kann mit "eigenem" Wasser gekocht werden.


17. Oktober 2011

In der Werkstatt aufgeräumt

Unordnung behindert ungemein beim Arbeiten.
In den letzten Jahren hatte sich in der Werkstatt allerhand Zeugs und Gerümpel angesammelt. Es war immer wieder ein Ärgernis, wenn Dinge nicht auffindbar oder unnereichbar waren.

Es war also an der Zeit in der Werkstatt anzupacken und zu sortieren.

Also musste nur aussortiert werden. So stapelte sich auf dem Gang eine Fuhre für den Sperrmüll.
Gelohnt hat es sich - man kann sich wieder frei bewegen. Auch kann nun in der Werkstatt endlich ein Arbeitsplatz für den Hausbau eingerichtet werden.


Um Platz zu schaffen, muss man sich von Unnützem trennen.

Um Platz zu schaffen, muss man sich von Unnützem trennen.

Altes Gerümpel wird nicht mehr aufgehoben.

Altes Gerümpel wird nicht mehr aufgehoben.

Auf dem Gang wird der Sperrmüll erst einmal zwischengelagert.

Auf dem Gang wird der Sperrmüll erst einmal zwischengelagert.

Ob das kleine Auto fahren kann? Wohl eher nicht!

Ob das kleine Auto fahren kann? Wohl eher nicht!


19. Dezember 2011

Licht in der Werkstatt

Nachdem wir nun die letzte Ausstellung in diesem Jahr erfolgreich beendet haben, konnten wir uns auch den Arbeitsräumen zuwenden. Entstanden bereits Ende November neue Arbeitsplätze in der Werkstatt, so war es doch noch immer recht dunkel.

Also wurde entschlossen angepackt, Löcher gebohrt, Lampen angebracht und Kabel verlegt. Nun kann auch an diesem Plätzen gut gearbeitet werden. Der Tisch im Aufenthaltsraum hat nun endgültig Ruhr vor ehrgeizigen Modellbauern.


Löcher bohren und Kabel verlegen, damit auch das Licht leuchten kann

Löcher bohren und Kabel verlegen, damit auch das Licht leuchten kann

Der Kabelkanal wird mit der Wasserwaage ausgerichtet.

Der Kabelkanal wird mit der Wasserwaage ausgerichtet.

Es bleibt dunkel, weil die Schalterdose fehlt.

Es bleibt dunkel, weil die Schalterdose fehlt.

Fertig! Der erste Platz kann schon genutzt werden.

Fertig! Der erste Platz kann schon genutzt werden.


13. Februar 2012

Die Möbelbauer

Dank eines großzügigen Spenders, konnten wir uns in den letzten Tagen als Möbelbauer versuchen. Ausgediente Küchenmöbel zieren demnächst unseren Aufenthaltsraum.


Die Küchenmöbel werden noh einmal ordentlich verschraubt.

Die Küchenmöbel werden noh einmal ordentlich verschraubt.

Anstelle des Akkuschraubers, kann auch die Bohrmaschine genutzt werden.

Anstelle des Akkuschraubers, kann auch die Bohrmaschine genutzt werden.


20. Februar 2012

Die neue Küche

Nachdem die Küchenmöbel noch einmal aufgearbeitet wurden, konnten diese in der letzten Woche an die Wand gehangen werden. Doch was wäre eine Küche ohne einen richtigen Herd?

Nach einer gründlichen Reinigung stand einem Anschluss nichts mehr im Wege. Unser hauseigener Elektriker zog (wohl vom Hunger getrieben) die Strippen bis zum Anschlusskasten.

Im Anschluss wurde der Herd mit einem männertypsichen Mittagessen eingeweiht.


Auch der Herd wird erst einmal gründlich gereinigt.

Auch der Herd wird erst einmal gründlich gereinigt.

Der Fachmann unter uns, muss die Strippen ziehen.

Der Fachmann unter uns, muss die Strippen ziehen.

Nach dem Anschließen wird gleich erst einmal ausprobiert.

Nach dem Anschließen wird gleich erst einmal ausprobiert.

Es ist vollbracht, das Mittagessen ist fertig.

Es ist vollbracht, das Mittagessen ist fertig.


09. April 2012

Die Sonne ausgesperrt.

Das Sonnenlicht ist zwar gut für die Pflanzen, aber schädlich für die Modelle. Auch heizte sich der Ausstellungsraum bei voller Sonneneinstrahlung sehr auf.
Doch soll dies nun der Vergangenheit angehören.

Nachdem der Postbote uns besuchte, konnte mit dem Einbau der Vorhänge begonnen werden. Doch zuerst mussten erst einmal alle Lamellen beschwert werden. Das Einklipsen in die Führungsschienen ging dann recht flott vonstatten.


Die Lamellen müssen vor dem Einbau vervollständigt werden.

Die Lamellen müssen vor dem Einbau vervollständigt werden.

Die Schienen für den Vorhang werden angeschraubt.

Die Schienen für den Vorhang werden angeschraubt.

Hängen die Lamellen, dann wird nur noch eingeklipst.

Hängen die Lamellen, dann wird nur noch eingeklipst.

Das Sonnenlicht ist nun ausgesperrt und kann nicht mehr zusehen.

Das Sonnenlicht ist nun ausgesperrt und kann nicht mehr zusehen.


Wette: Wer hat am schnellsten die Lamellen eingeklipst?

Wette: Wer hat am schnellsten die Lamellen eingeklipst?

Bedecke deinen Himmel, Zeus,
Mit Wolkendunst!
Und übe, Knaben gleich,
Der Disteln köpft,
An Eichen dich und Bergeshöh'n!
Mußt mir meine Erde
Doch lassen steh'n,
Und meine Hütte,
Die du nicht gebaut,
Und meinen Herd,
Um dessen Glut
Du mich beneidest.

(aus Prometheus, J. W. v. Goethe)


23. April 2012

Auf dem Zwischenboden

Alle Materialien und Transportboxen sind nun verstaut.

Alle Materialien und Transportboxen sind nun verstaut.

Ordnung muss sein! Findet sich kein Platz mehr, um Kisten und andere Utensilien unterzubringen, dann muss einfach Platz geschaffen werden.

Was liegt also näher, als den ungenutzten Raum über unseren Köpfen umzuwandeln? So entstanden in der letzten Woche mehrere Zwischenböden, die nun zur Aufbewahrung von Material dienen.


Die Holzlatten für die Halterung werden zurecht gesägt.

Die Holzlatten für die Halterung werden zurecht gesägt.

Recht flott sind die Löcher in die Wände gebohrt.

Recht flott sind die Löcher in die Wände gebohrt.


11. Juni 2012

Über den Wolken

Von unserer neuen Brücke kann man bis nach Mickten schauen

Von unserer neuen Brücke kann man bis nach Mickten schauen

Bei den letzten Ausstellungen in unseren Räumen stellten wir fest, dass vor allem die quer zum Raum aufgestellten Anlagensegmente schlecht ausgeleuchtet sind. So entschieden wir uns, weitere Leuchten anzubringen.

Doch stand hierbei der Albertplatz im Weg. Ein Abbau schied aus, da das Segment noch mit dem Segment Mickten fest verbunden war. Also musste eine andere Lösung her: Wir bauten, entgegen den Dresdner Gewohnheiten, ohne viel Aufsehen und Verzögerung kurzerhand eine monströse Brücke direkt über den Albertplatz. Anwohnerproteste wurden mit dem entschlossenen Umsetzen von Gebäuden bereits im Keim erstickt.


Direkt über den Albertplatz führt der Brückenverlauf.

Direkt über den Albertplatz führt der Brückenverlauf.

Brückennutzung für der Verkabelung der Leuchten.

Brückennutzung für der Verkabelung der Leuchten.


11. Juni 2012

Licht am Himmel

"So gomms de mir nich an d'n Disch"<br />Nach dem Strippenziehen Hände waschen!

"So gomms de mir nich an d'n Disch"
Nach dem Strippenziehen Hände waschen!

Um die nötige Baufreiheit zu erhalten wurden die Segmente rund um den Bahnhof Mitte noch nicht aufgebaut. Somit konnte ohne großen Umbauaufwand die erste Leucht angebracht werden.


Fliegende Zollstöcke, oder auch Gliedermaßstäbe, am Miniaturhimmel.

Fliegende Zollstöcke, oder auch Gliedermaßstäbe, am Miniaturhimmel.

Mit Staubsauger und Bohrmaschine werden die Löcher in die Decke gebohrt.

Mit Staubsauger und Bohrmaschine werden die Löcher in die Decke gebohrt.

Der Leuchtenkasten wird festgeschraubt. Fehlt nur noch das Kabel...

Der Leuchtenkasten wird festgeschraubt. Fehlt nur noch das Kabel...

Der Richtungspfeil weist auf die neue Lichtquelle hin.

Der Richtungspfeil weist auf die neue Lichtquelle hin.


17. September 2012

Eine Alarmanlage

Wenn die Strippe lang genug ist, kann abgeschnitten werden.

Wenn die Strippe lang genug ist, kann abgeschnitten werden.

Als wir im November 2011 in der Nacht von ungebetenen Besuchern heimgesucht wurden, entschlossen wir uns für die Installation einer Alarmanlage.

Doch war es leichter gesagt als getan. Die Fragen nach den Möglichkeiten, die solch ein Gerät haben muss, waren noch ungeklärt. Erst mit der Entscheidung für einen ausreichenden Funktionumfang, konnte mit dem Einbau begonnen werden. Hierfür wurden nun die entsprechenden Kabel für die Geräte und Bewegungsmelder verlegt.


Die Kabel für die Geräte hängen schon einmal so herum.

Die Kabel für die Geräte hängen schon einmal so herum.

Die Dose für das Tastenfeld: Noch kein Anschluss unter dieser Nummer

Die Dose für das Tastenfeld: Noch kein Anschluss unter dieser Nummer


24. September 2012

Kabelage für die Alarmanlage

Die Bewegungsmelder für die Alarmanlage werden verkabelt.

Die Bewegungsmelder für die Alarmanlage werden verkabelt.

Die in der vorangegangenen Bauarbeiten an der Alarmanlage wurden fortgeführt. So wurden zum Beispiel die Kabel für die Bewegungsmelder gezogen und angeschlossen.


Die Meldezentrale wird an der Wand angebracht.

Die Meldezentrale wird an der Wand angebracht.

Das Zuschneiden der Kabelkanäle geht recht flott.

Das Zuschneiden der Kabelkanäle geht recht flott.


22. Oktober 2012

Licht für die Dunkelheit

Theatralisch ging es in den letzten Tagen zu: Wir spielten Szenen aus einer recht bekannten Weltraumsaga nach.

Naja, eigentlich war der Hintergrund ein anderer. Damit es später im Nachtbetrieb nicht zu dunkel wird, stellen wir eine klare Vollmondnacht dar. Dazu wird der Ausstellungsraum mit blauem Licht ausgeleuchtet.

Nach einem Test entschieden wir uns, statt vier nur zwei blaue Leuchten anzubauen. Die Leuchtkraft ist ausreichend.


Zuuummm - Möge die Macht mit dir sein!

Zuuummm - Möge die Macht mit dir sein!

Probehalten für den nächtlichen Beleuchtungstest.

Probehalten für den nächtlichen Beleuchtungstest.


Begriffe: Licht im Modell | Nachtbetrieb

22. Oktober 2012

Bohren und Überbrücken

Die nächste Baustelle gestaltete sich schwieriger

Die nächste Baustelle gestaltete sich schwieriger

An anderer Stelle hingegen war unser kleines Dresden noch schlecht ausgeleuchtet. Zeit, auch dort Licht in das Dunkel zu bringen. Stellte das Anbringen der einen Leuchte keine Hürde dar, sah es bei der zweiten schon ganz anders aus. Hierfür mussten die Löcher direkt über dem Segment "Weixdorf" gebohrt werden.

Wie schon am Albertplatz, so bauten wir kurzerhand eine Behelfsbrücke über die Gleisschleife.


Die Baustelle wurde großzügig mit Folie abgedeckt.

Die Baustelle wurde großzügig mit Folie abgedeckt.

Die ersten Löcher wurden in die Decke gebohrt.

Die ersten Löcher wurden in die Decke gebohrt.

Eine Behelfsbrücke für Bauarbeiten über Weixdorf

Eine Behelfsbrücke für Bauarbeiten über Weixdorf

Ein nicht alltäglicher Blick auf die Gleisschleife

Ein nicht alltäglicher Blick auf die Gleisschleife


03. Dezember 2012

Noch mehr Licht

Nachdem wir in den letzten Wochen das Licht für den nachtbetrieb angebracht haben, mussten nun nur noch die Steuerleitungen angeschlossen werden. Wenn es sich ergibt, wollen wir zur kommenden Ausstellung den Nachtfahrbetrieb ausprobieren.


Die letzten Leuchten für den Nachtbetrieb werden angeschlossen.

Die letzten Leuchten für den Nachtbetrieb werden angeschlossen.

Und: Lichttest. Es funktioniert zufriedenstellend.

Und: Lichttest. Es funktioniert zufriedenstellend.


Begriffe: Licht im Modell | Nachtbetrieb

28. Januar 2013

Platz für die Fräse

Geräumt: Die Fräse hat nun einen ordentlichen Platz bekommen.

Geräumt: Die Fräse hat nun einen ordentlichen Platz bekommen.

Ordnung muss sein! So hat jedenfalls die Fräse einen neuen Standplatz bekommen, an welchem viel besser gearbeitet werden kann.


Begriffe: Aufräumen

24. Februar 2014

Die Löcher in der Decke

Dieses Gerät (und das zweite) muss in die Decke eingebaut werden.

Dieses Gerät (und das zweite) muss in die Decke eingebaut werden.

Bereits im letzten Sommer plagte die Hitze in den Vereinsräumen nicht nur die Besucher. Daher beschlossen wir, bei günstiger Gelegenheit eine Klimaanlage einzubauen.

Diese bot sich nun. Nach Absprache mit unserem Vermieter planten wir also die Deckendurchbrüche. Alle anderen Bauarbeiten wurden vorübergehend eingestellt und das kleine Dresden unter einer Schutzplane versteckt.
Mittels einer großen Pappe wurde der Ausschnitt an die Decke gezeichnet und anschließend mit Muskelkraft ausgesägt.
Als nach gut zwei Stunden der Druchbruch geschaffen war, wechselten wir voller Elan die Seiten und schnitten ein zweites Loch zum Dach hindurch.


Die ersten Vorbereitungen wurden getroffen: Die Leiter aufgestellt.

Die ersten Vorbereitungen wurden getroffen: Die Leiter aufgestellt.

Der Pfeil verrät, wo das Loch in die Decke muss.

Der Pfeil verrät, wo das Loch in die Decke muss.

Geliebte Arbeit, das Sägen der Deckenplatten.

Geliebte Arbeit, das Sägen der Deckenplatten.

Die Holzstempel verhinderten das ungewollte Herausbrechen der Deckenstückes.

Die Holzstempel verhinderten das ungewollte Herausbrechen der Deckenstückes.

Das erste Loch war nach fast zwei Stunden fertig.

Das erste Loch war nach fast zwei Stunden fertig.

Die Vorbereitungen liefen im Anschluss für das zweite Loch auf Hochtouren.

Die Vorbereitungen liefen im Anschluss für das zweite Loch auf Hochtouren.

Nun hatten wir Übung und waren dementsprechend auch schneller fertig.

Nun hatten wir Übung und waren dementsprechend auch schneller fertig.

Übrig blieb ein bisschen Staub auf den Abdeckplanen.

Übrig blieb ein bisschen Staub auf den Abdeckplanen.


Begriffe: Einbau Klimagerät

17. März 2014

Dresden taucht auf!

Beim Bearbeiten der Dachluken fiel allerhand Dreck an.

Beim Bearbeiten der Dachluken fiel allerhand Dreck an.

Nachdem nun die Handwerker auf dem Boden Platz schafften, konnten wir die beiden Klimageräte einbauen. Mit dem Abschluss der recht dreck- und staubintensiven Arbeiten tauchte unser kleines Dresden unter der Abdeckfolie wieder auf.


Für die Bauleute verschwand alles Wichtige auf dem Dachboden.

Für die Bauleute verschwand alles Wichtige auf dem Dachboden.

Nach dem Abschluss der Arbeiten konnten die Anlagensegmente wieder abgedeckt werden.

Nach dem Abschluss der Arbeiten konnten die Anlagensegmente wieder abgedeckt werden.


Begriffe: Einbau Klimagerät

21. April 2014

Ein neuer Arbeitsplatz

In der großen Werkstatt entstand ein weiterer Arbeitsplatz. Dazu musste allerdings die Fräse ihren "Stammplatz" räumen. Zuletzt wurde die Arbeitsplatte auf die gewünschte Arbeitshöhe abgesenkt, sodass einer Einweihung nun nichts mehr im Wege steht.


Die Fräse musste zu Gunsten eines neuen Arbeitsplatzes weichen.

Die Fräse musste zu Gunsten eines neuen Arbeitsplatzes weichen.

Demnächst kann auch hier fleißig gewerkelt werden.

Demnächst kann auch hier fleißig gewerkelt werden.


28. April 2014

Abgesichert

Für die Klimaanlage musste ein neuer Sicherungskasten eingebaut werden.

Für die Klimaanlage musste ein neuer Sicherungskasten eingebaut werden.

Im derzeitigen Sicherungskasten ist kein Platz mehr. Da wir aber die Klimaanlage nicht unabgesichert betreiben wollen, wurde für einen neuen Kasten ein großes Loch in die Wand geschnitten.


Begriffe: Einbau Klimagerät

05. Mai 2014

Rohre verlegt

Damit die beiden Klimageräte angeschlossen werden können, mussten zuerst die Abflussrohre für das Kondenswasser angebaut werden. Aber auch das Verlegen der elektrischen Leitungen für die Versorgung und Steuerung der beiden Geräte stand mit auf dem Plan.


Damit es kühl wird: Anbringen der Steuerungseinheit.

Damit es kühl wird: Anbringen der Steuerungseinheit.

Verlegen der Abflussrohre für das Kondenswasser

Verlegen der Abflussrohre für das Kondenswasser


Begriffe: Einbau Klimagerät

12. Mai 2014

Alles verkabelt

Neue Kabel wurden gezogen und für den Anschluss vorbereitet.

Neue Kabel wurden gezogen und für den Anschluss vorbereitet.

Schauten zu Beginn der vergangenen Woche noch allerhand Kabel aus der Wand heraus, so verschwanden diese nach und nach im zweiten Sicherungskasten in der Wand.

Da es in der Zukunft geplant ist, noch weitere elektrische Geräte im verein zu verbauen, musste der Leitungsquerschnitt der Zuleitung erhöht werden. Eine geradezu freudvolle Aufgabe war das Wiedereinführen des doch recht widerspenstigen und wenig flexiblen Kabels.

Die Reste der "10mm2 Strippen" wurden recht kreativ verbaut: Um etwas Ordnung im Geschirrschrank zu schaffen, diesen diese nun als Topfdeckelhalter an der Schranktür.


Die kreative Ader: Kabelanschluss im Geschirrschrank.

Die kreative Ader: Kabelanschluss im Geschirrschrank.

Die neue Ordnung bei den Topfdeckeln.

Die neue Ordnung bei den Topfdeckeln.


12. Mai 2014

Der Anstreicher war unterwegs

Die Heizungsrohre erhielten einen neuen Farbanstrich.

Die Heizungsrohre erhielten einen neuen Farbanstrich.

Schon seit langem stach uns das Heizungsrohr mit der doch schon in die Jahre gekommenen Farbgebung ins Auge. Doch endlich fand ein Farbtopf mit frischer (und neuer) weißer Farbe den Weg zu uns.
Und siehe da: Die Rohre erstrahlen in neuem Glanz.


09. Juni 2014

Angestrichen

Nach den Rohren wurden nun die Heizkörper neu gestrichen.

Nach den Rohren wurden nun die Heizkörper neu gestrichen.

"Bis dass die Farbe euch ausgeht!"
Wohl so, oder auch so ähnlich, wurden weitere Heizungsrohre und schließlich auch der erste (von vielen) Heizkörper angestrichen. Statt im recht vergilbten grau-beige-weiß strahlen die überarbeiteten Partien im Reinweißglanz.


09. Juni 2014

Kühl im Sommer

Mit dem Klimagerät können wir die Räume wohl temperieren.

Mit dem Klimagerät können wir die Räume wohl temperieren.

Der Sommer kann kommen!
In der vergangenen Woche wurden nun beiden Klimageräte angeschlossen.
Ganz klar, dass diese Geräte zur Probe auch einmal so richtig arbeiten mussten. Es geht von sehr warm (eher für den Winter) bis zu sehr kalt. Aber keine Bange: Eine Kältekammer wollen wir nicht einrichten.
Der erste große Einsatz erfolgt dann zur Sommerausstellung am 5. und 6. Juli.


Begriffe: Einbau Klimagerät

01. September 2014

Neue Arbeitsfläche in der Werkstatt

Dieser eine Schrankrest muss auch noch raus!

Dieser eine Schrankrest muss auch noch raus!

Die große Werkstatt hatte in der vergangenen Woche nicht nur eine neue große Arbeitsplatte erhalten, sondern auch gleich allerhand praktische (Ver-)Stauflächen unter drunter.


Die Arbeitsplatte wird den Gegebenheiten angepasst.

Die Arbeitsplatte wird den Gegebenheiten angepasst.

Der Einbau des neuen Mobiliars ist fertig.

Der Einbau des neuen Mobiliars ist fertig.


08. September 2014

In der Werkstatt

Die neue Arbeitsfläche wurde mit einem Kabelkanal und allerhand Steckdosen ausgestattet.

Die neue Arbeitsfläche wurde mit einem Kabelkanal und allerhand Steckdosen ausgestattet.

Dieser Wochenbericht fällt etwas kürzer aus, denn wir haben die beiden vergangenen Vereinstermine für den weiteren Ausbau unserer Werkstatt genutzt.

Nachdem der Brüstungskanal mit allerhand Steckdosen angebracht war, konnte mit dem Einräumen begonnen werden. Immerhin bieten die Schränke allerhand Stauraum.
Bei dieser Gelegenheit wurde auch gleich altes und nicht mehr benötigtes Werkzeug entsorgt.


Sortieren: Altes und nicht mehr benötigtes Werkzeug wurde entsorgt.

Sortieren: Altes und nicht mehr benötigtes Werkzeug wurde entsorgt.

Der Herr der Werkstatt sorgte für ein sortiertes Einräumen.

Der Herr der Werkstatt sorgte für ein sortiertes Einräumen.


20. Oktober 2014

Die Anstreicher

Der leere Raum, viel Arbeit versprechend.

Der leere Raum, viel Arbeit versprechend.

Es war an der Zeit, die Fahrzeugwerkstatt umzubauen. Alte Kabelkanäle, uralte Tapete und verschiedenfarbige Wände.
Also wurde angepackt und die Werkstatt komplett ausgeräumt. Und danach begann das große Wirbeln: Demontieren von Altmaterial und Verputzen von Löchern und Fugen.
Zum Ende der Woche erfolgte dann der weiße Grundanstrich der Wände.


Der Büro- und Werkstattraum wurde ausgeräumt.

Der Büro- und Werkstattraum wurde ausgeräumt.

Nach dem Verspachteln wurde die Farbrolle geschwungen.

Nach dem Verspachteln wurde die Farbrolle geschwungen.


Begriffe: Fahrzeugwerkstatt

27. Oktober 2014

Der Umbau ist fertig

Die Höhe für die Arbeitsplatte wurde neu ausgemessen.

Die Höhe für die Arbeitsplatte wurde neu ausgemessen.

Es ist geschafft!
Der Umbau der Fahrzeugwerkstatt wurde mit dem Anbringen der Arbeitsplatten und dem Einräumen des Mobiliars abgeschlossen.


Anschließen des Kabelsalates im Steckdosenkanal.

Anschließen des Kabelsalates im Steckdosenkanal.

Fertig!

Fertig!


Begriffe: Fahrzeugwerkstatt

18. Mai 2015

Neue Großbaustelle: der Aufenthaltsraum

Im letzten Jahr bauten wir die Fahrzeugwerkstatt um und in diesem jahr ist endlich unser Aufenthaltsraum an der Reihe.
Küchenmöbel und Einbauherd sind schon bereit, nun müssen aber noch die Wände bearbeitet werden.
Mit der Entfernung der alten Fliesen wurde bereits begonnen, aber das Verlegen der Kabel unter Putz und das Streichen des Raumes stehen noch aus.


Das Küchenmobiliar wurde zusammengebaut.

Das Küchenmobiliar wurde zusammengebaut.

Der neue Herd ist noch in der Verpackung.

Der neue Herd ist noch in der Verpackung.

Hammer und Meißel: Die alten Fliesen müssen weg.

Hammer und Meißel: Die alten Fliesen müssen weg.

Unsere derzeitige Baustelle.

Unsere derzeitige Baustelle.


Begriffe: Aufenthaltsraum

25. Mai 2015

Weg mit den Fliesen!

In unserem Aufenthaltsraum geht es voran. Stück für Stück verließen die Fliesen ihren angestammten Platz an der Wand.
Als nächstes folgt nun der Abbau der Wandschränke, die vorher allerdings ausgeräumt werden müss(t)en.


Weitere Fliesen mussten ihren angestammten Platz verlassen.

Weitere Fliesen mussten ihren angestammten Platz verlassen.

Überblick über unsere derzeitige Baustelle.

Überblick über unsere derzeitige Baustelle.


Begriffe: Aufenthaltsraum

01. Juni 2015

Grob verputzt

Die letzten Fliesen blätterten, nicht immer ganz freiwillig, von der Wand. Diesen folgte in der Regel der Putz bis zur Ziegelsteinmauer.
Nachdem nun diese "Baufreiheit" geschaffen wurde, konnte mit dem Verputzen begonnen werden. Am Ende muss die Fläche gerade sein, denn es sollen im weiteren Verlauf wieder Fliesen an der Wand angebracht werden.


Der letzte Rest der Fliesen wurde entfernt.

Der letzte Rest der Fliesen wurde entfernt.

Das entstandene Loch wurde zugespachtelt.

Das entstandene Loch wurde zugespachtelt.


Begriffe: Aufenthaltsraum

08. Juni 2015

Ordentlich angezeichnet

Die Bohrpunkte für den Dosenbohrer wurden angezeichnet.

Die Bohrpunkte für den Dosenbohrer wurden angezeichnet.

Die Fliesen sind alle ab, die entstandene Loch wurde zugespachtelt und fein verputzt.
In der letzten Woche wurde auch die Tapete, welche unserem künftigen Fliesenspiegel im Wege sein wird, von der Wand entfernt. Danach wurden die Markierungen für die Bohrlöcher der Unterputzdosen angezeichnet. Somit kann die Bohrerei demnächst starten.


Für diese Arbeit gibt es eine 1! Setzen!

Für diese Arbeit gibt es eine 1! Setzen!

Außerdem wurde das Baufeld ordentlich aufgeräumt.

Außerdem wurde das Baufeld ordentlich aufgeräumt.


Begriffe: Aufenthaltsraum

15. Juni 2015

Fliesen an der Wand

In der letzten Woche waren der Dosenbohrer und die Wandfräse im vollen Einsatz.
Die Löcher für die Steckdosen wurden mit ordentlich Power in die Wand gebohrt. Da auch die elektrischen Zuleitungen auch unter der Wand verlegt werden sollen, mussten entsprechende Kanäle in die Wand gefräst werden.
Nach dem anschließenden Großputz wurden mit allerhand Putz die Wände wieder geebnet.

Am vergangenen Donnerstag wurde dann der Fliesenkleber angerührt und diese Stück für Stück fein säuberlich an die Wand "gepappt".


Einmal querfeldein einen Großputz hingelegt.

Einmal querfeldein einen Großputz hingelegt.

Im Gang wurde alles Mögliche ausgelagert.

Im Gang wurde alles Mögliche ausgelagert.

Die neuen Fließen kleben an der Wand.

Die neuen Fließen kleben an der Wand.

Der Bauzustand kurz vor dem Wochenende.

Der Bauzustand kurz vor dem Wochenende.


Begriffe: Aufenthaltsraum

22. Juni 2015

Farbe für die Wand

Auch die vergangene Woche stand ganz im Zeichen unseres Aufenthaltsraumes. Der Umbau muss bis zur Ausstellung am kommenden Wochenende abgeschlossen sein.
Einige Mitglieder legten kurzerhand einige weitere Bautermine ein. Die vormals braunen Wände wurden weiß vorgestrichen und die Fliesen an der Wand verputzt. Die alten Küchenschränke wurden demontiert und entsorgt.
Das Abwasserrohr in der Ecke des Raumes verschwand hinter einer Gipskartonwand.

Nachdem die Farbe ein weiteres Mal aufgetragen wurde und die eine Wand im satten Gelbton erstahlt, wurde das Putzzeug geschwungen. Dem Möbelaufbau stand nichts mehr im Wege.


Zwischen Schrank und Tür: Farbauftrag auf die Tapete.

Zwischen Schrank und Tür: Farbauftrag auf die Tapete.

Eine Wand erhielt einen statten gelben Farbton.

Eine Wand erhielt einen statten gelben Farbton.

Es wurde Freiraum für weitere Arbeiten geschaffen.

Es wurde Freiraum für weitere Arbeiten geschaffen.

Fliesenkleber und Farbe für die Schachtabdeckung.

Fliesenkleber und Farbe für die Schachtabdeckung.

Die Wände sind fertig. Nach der Reinigung konnte eingeräumt werden.

Die Wände sind fertig. Nach der Reinigung konnte eingeräumt werden.

Die Schränke stehen und hängen. Das Licht leuchtet - fertig!

Die Schränke stehen und hängen. Das Licht leuchtet - fertig!


Begriffe: Aufenthaltsraum

04. Juli 2016

Unter dem Fußboden

"Ja, was hat sich denn darunter versteckt?" Der Fußbodenbelag muss neu verlegt werden.

"Ja, was hat sich denn darunter versteckt?" Der Fußbodenbelag muss neu verlegt werden.

In den letzten Wochen zeigte sich immer größere Falten auf dem Bodenbelag im Flur. Um einer Stolperfalle vorzubeugen, werden wir hier wohl den Fußboden auswechseln müssen.
 


Begriffe: Fußboden Eingang

11. Juli 2016

Flurtag

Nun war er raus, der Fußbodenbelag. Mit allen verfügbaren Kräften wurde am vergangenen Donnerstag angepackt:
Die Sitze wurden abgeschraubt und das Mobiliar umgelagert.

Danach begann das große Rausreißen. Stück für Stück wurde der alte Bodenbelag entfernt.


Der lange Flur wurde beräumt.

Der lange Flur wurde beräumt.

Und sogleich wurde mit dem Abriss begonnen.

Und sogleich wurde mit dem Abriss begonnen.

Stück für Stück wurde der Bodenbelag entfernt.

Stück für Stück wurde der Bodenbelag entfernt.

Am Ende blieb nur noch der Untergrund.

Am Ende blieb nur noch der Untergrund.


Begriffe: Fußboden Eingang

22. August 2016

Fußboden gegossen

Unser Sommerbauprojekt neigt sich, wie auch der Sommer scheinbar selbst, dem Ende entgegen.
In den letzten Tagen wurde der alte Fußboden abgeschliffen und für das Gießen der Ausgleichsmasse vorbereitet.
Und am Freitag war es dann soweit: Es wurde gegossen, sodass die Boden über das Wochenende Zeit zum Austrocknen hatte.


Alle Vorbereitungen wurden getroffen, ...

Alle Vorbereitungen wurden getroffen, ...

... damit der Fußboden gegossen werden konnte.

... damit der Fußboden gegossen werden konnte.


Begriffe: Fußboden Eingang

29. August 2016

Fußboden gestrichen

Der Bodenbelag hatte nun ausreichend Zeit zu trocknen, sodass wir mit dem Streichen beginnen konnten.

Auch hier musste wieder Zeit eingeplant werden, da der Voranstrich und der finale Farbauftrag gut aushärten mussten.


Der Boden wurde für das Streichen vorbereitet.

Der Boden wurde für das Streichen vorbereitet.

Farbe aufgetragen und bereit gut durchzutrocknen.

Farbe aufgetragen und bereit gut durchzutrocknen.


Begriffe: Fußboden Eingang

05. September 2016

Der Fußboden ist fertig!

Die Sockelleisten sind bereit für ihren Einsatz.

Die Sockelleisten sind bereit für ihren Einsatz.

Jetzt haben wir es geschafft: Der Fußboden im Eingangsbereich ist fertig.

In der vergangenen Woche wurden reihum die Sockelleisten angebracht. Im Anschluss wurde das vorher abgebaute Mobiliar wieder aufgebaut.


Immer an der Wand entlang ... und rum ums Eck.

Immer an der Wand entlang ... und rum ums Eck.

Keine durchzechte Nacht, die Sitze wurden angeschraubt.

Keine durchzechte Nacht, die Sitze wurden angeschraubt.


Begriffe: Fußboden Eingang

Ursprungsbeitrag aufrufen:

« 16.08.2010: Neue Wege und lange Leitungen
 


Zurück zu: Berichte aus dem Jahr 2010


Kommentare:

Noch kein Kommentar verfasst

Einen neuen Kommentar verfassen


Ihr Name:
Ihre Emailadresse (kann freigelassen werden):
Ihre Internetadresse (kann freigelassen werden):
Ihr Wohnort (kann freigelassen werden):
Textbeitrag:
Rechenaufgabe: Summe der Zahlen 15 und 14 :  
Datenschutzerklärung Erklärung zum Datenschutz gelesen und akzeptiert






Wir betreiben aktiv eine Seite mit allen Informationen auf Facebook.
Uns kann dort gefolgt werden: Unser Facebookprofil

Wir zeigen Teile Dresdens im Miniatur-Format

Ein freibleibendes Internetangebot des Modellstraßenbahnclubs der DVB AG e.V. in Dresden, Hamburger Straße 29.
Layout und Programmierung: MP Webdesign, Inh. Marco Präg.

Bilderanzeige

Text